Patientenbeitrag

Wenn Ingrid Claasen die Motivation zur Gymnastik fehlt, redet sie sich gut zu und versucht sich zusammenzureißen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Wenn ich mal ganz super schlecht geschlafen habe, ja und mir dann auch so früh morgens nicht gut war, und im Sommer, wo ich ja da sowieso meine Schwierigkeiten habe mit meinem Herzen, mit meinem Blutdruck, da kann das dann schon mal passieren, dass ich dann früh morgens da dann keine Motivation dann dazu habe. Aber ich versuche immer, meinen inneren Schweinehund zu überwinden und zu sagen „Kein Schlendrian, hier du machst das!“ und dann… Ich rede mir innerlich selber gut irgendwie zu, so wie ich auch mit meinen Blumen spreche, so spreche ich dann auch mit mir selber. Da sage ich mir dann immer „Reiß dich zusammen! Denk an deine Mutter, die hat sich nie hängen lassen.“ und das war auch so gewesen. Das ist für mich die Motivation, denn wie gesagt meine Mutter ist nicht nur in der Beziehung mein großes Vorbild, sie hat sich nie hängen lassen, konnte sein was wollte. Nie. Wenn es mir schlecht geht, dass ich dann sage „Es gibt Leute, denen geht es noch viel schlechter als dir, reiß dich zusammen.“, ja das ist auch noch Motivation für mich. Dass ich dann sage „Lass dich nicht hängen“, denn wie gesagt, es gibt ja auch genug Elend und da geht es einem dann noch super gut dagegen.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 29.01.2011 geführt.

Ingrid Claasen ist 60 Jahre alt. Schon als junge Frau hatte sie mit Bluthochdruck und Herzproblemen zu kämpfen. Eine familiäre Vorbelastung und ein leichter Schlaganfall mit Anfang 30 haben sie schließlich dazu motiviert, ihre Lebensweise zu verändern, sich mehr zu bewegen und Stress zu reduzieren.

Alle Beiträge von Ingrid Claasen

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben