Patientenbeitrag

Irmgard Gruner weiß, dass sich ein aktiver Lebensstil im Alter auszahlt



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Also mein Mann hat mir auf jeden Fall geholfen, weil der unterstützt mich da immer. Wenn ich losgehen will oder so. Eigentlich auch, dass ich das nachgelesen habe und dass auch mich meine Kinder unterstützen, die zu uns sagen: „Eltern, Bewegt euch!“ Gerade diese Gefahr, dass man sozusagen hinfällig wird und ins Altersheim muss und gepflegt werden muss, die ist viel größer, wenn man sich nicht bewegt, als wenn man das bis zum Schluss macht. Also ein sportlich aktiver Mensch hat in der Regel eine kurze letzte Zeit. Das motiviert mich durchaus. Das habe ich ja auch im Seniorenbeirat durch die vielen Vorträge gelernt. Abends denkt man doch immer nach: „So, wie lief der Tag heute? Oh ja, war gut, war schlecht. Morgen musst du es besser machen. Aber morgen muss es sein.“ Also, dass ich sozusagen den Tag Revue passieren lasse. Ich schöpfe Freude daraus, dass ich es gemacht habe. Ja, da bin ich froh, da habe ich ein gutes Gewissen und das ist okay.

Irmgard Gruner
Das Interview wurde am 03.12.2012 geführt.

Irmgard Gruner ist 72 Jahre alt. Sie leidet an Polyzythämie, einer Form von Blutkrebs. Vor zehn Jahren wurde ihr aufgrund einer KHK ein Stent gesetzt; im letzten Jahr erlitt sie einen Schlaganfall. Aufgrund einer Skoliose hat Irmgard Gruner darüber hinaus seit vielen Jahren Rückenschmerzen. Mit regelmäßiger Gymnastik und Walking versucht sie, die Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen und den Kreislauf fit zu halten. Nach einem Exkurs in die vegane Ernährung hat Irmgard Gruner zu einer fleischärmeren Ernährung gefunden und so auch ihr Gewicht reduziert.

Alle Beiträge von Irmgard Gruner

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben