Patientenbeitrag

Nach dem Herzinfarkt hat Gerhard Kleine seine Alkoholsucht überwunden



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Seit 1994 hab ich keinen Tropfen mehr angefasst, noch nicht mal so eine Weinbrandpraline. Nichts wenn Alkohol drin ist. Auch wenn ich Tabletten oder irgend so einen Saft brauche, dann frage ich dann in der Apotheke schon „Ist da Alkohol drin?“ Dann nehme ich nichts. Durch die Aufweitung vom Herzen da hat es „Klick“ gemacht, jetzt nichts mehr. Ich kann auch nicht sagen, dass es mir schwer gefallen ist, kann ich nicht sagen. „Klick“ – ist gut. Das ist auch wirklich nur der feste Wille, es ist wirklich nur der feste Wille. Da kann ein anderer sagen, was er will, wenn da einer sagt, er hat einen Willen, das glaube ich nicht. Aber das muss der feste Wille sein, dass das vorbei ist. Das ist wirklich auch wichtig, wenn man es so nimmt.

Gerhard Kleine
Das Interview wurde am 03.02.2012 geführt.

Gerhard Kleine ist 67 Jahre alt. Seit vielen Jahren leidet er an Verengungen der Herzkranzgefäße, schließlich kam es zum Herzinfarkt. Um das Risiko eines weiteren Herzinfarktes zu senken, integriert er nun mehr Bewegung in seinen Alltag, betreibt Herzsport und ernährt sich bewusster. Er hat aufgehört zu rauchen und trinkt keinen Alkohol mehr.

Alle Beiträge von Gerhard Kleine

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben