Patientenbeitrag

Bernhard Völkel genießt bewusst und erlaubt sich auch Ausnahmen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Eine Zeit lang da wurde ich dann immer ermahnt von meiner Frau „Iss nicht so schnell, iss nicht so schnell“ und jetzt bin ich langsam dort, dass ich sage, jetzt genießt du vielmehr. Langsam essen. Abgesehen davon, dass man dann schneller satt wird.
Wenn ich wirklich mal Appetit habe und da leisten wir uns auch mal ein, da gab es jetzt mal, das war um die Weihnachtszeit rum, Hubertusfett. Das war eine Mischung aus Wildfetten und Rind oder Schwein mit herrlichen Kräutern. Da gab es solche Kugeln, na da haben wir so eine Kugel mal gekauft und haben wir auch mal genossen, eine Fettschnitte zu essen. Kein Problem. Ich kann bloß nicht jeden Tag oder weil es schmeckt nun nicht. Wir genießen das,  dass es so etwas gibt und essen das auch und das bleibt aber dann in einem Rahmen und nehmen wir das nächste mal wieder etwas anderes.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 05.07.2011 geführt.

Bernhard Völkel ist 73 Jahre alt. Mit 40 erlitt er einen Herzinfarkt; ein zweiter Infarkt folgte einige Jahre später. Völkel reduzierte daraufhin seinen beruflichen Stress, ist regelmäßig in einer Herzsportgruppe aktiv und hat das Rauchen aufgegeben. Darüber hinaus achtet er besonders auf seine Ernährung.

Alle Beiträge von Bernhard Völkel

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben