Patientenbeitrag

Als Schlechtwettervariante nutzt Anne Haupt ein Ergometer



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich habe mir dann auch so ein Standfahrrad gekauft. Ich habe mir das unten in den Keller gestellt –  Obwohl ich mit dieser Bewegung in Räumen nach wie vor meine Probleme habe. Ich bewege mich inzwischen sehr gerne, aber in der freien Natur. Das ist was ganz anderes. Aber gut. Also ich habe das dann übernommen, ich habe gesagt, „das musst du jetzt weiter machen“. Ich konnte das jedenfalls nicht ertragen und habe mir dann natürlich den Fernseher genommen. Und dann ging das einigermaßen mit dem Fernseher, so eine Viertelstunde. Das war aber so ein Prozedere… also ich genieße es nach wie vor nicht. Aber es ist eine gute Ergänzung, wenn ich vom Wetter her überhaupt keine Lust habe rauszugehen. Aber inzwischen bin ich da auch ein bisschen resistenter gegen Schlechtwetterlage geworden. Also da muss es schon sehr kalt und sehr nass sein, dass ich mich dann scheue rauszugehen. Ich brauche eigentlich dieses Standfahrrad nicht mehr wirklich. Aber das hat gedauert. Zumindest habe ich damit angefangen, dass ich beibehalten habe, mich zu bewegen.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 26.04.2012 geführt.

Anne Haupt ist 59 Jahre alt. Aufgrund einer familiären Vorbelastung ließ Anne Haupt vor acht Jahren ihr Herz untersuchen – eine KHK wurde festgestellt und drei Bypässe gesetzt. Bis dahin ein Bewegungsmuffel, fing Anne Haupt aufgrund der Diagnose an, regelmäßig Sport zu treiben und sich nach den fettarmen und vegetarischen Empfehlungen von Dean Ornish zu ernähren. Außerdem reduzierte sie deutlich Stress in ihrem Leben: Sie wurde früh berentet, machte eine Psychotherapie und arbeitet daran, sich die Probleme anderer nicht mehr zu sehr zu Herzen zu nehmen.

Alle Beiträge von Anne Haupt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben