Patientenbeitrag

Zu der Veränderung ihrer Ernährungsgewohnheiten gehört auch, dass Anne Haupt ihre Lebensmittel gezielt auswählt und frisch zubereitet



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Viel Obst. Ich fange also morgens, weil mir das einfach schmeckt, das muss man nicht, aber ich mache das so, mit einem Müsli an. Da habe ich schon mal das Getreidevollkorn und das Obst. Und ich freue mich jeden Morgen, obwohl ich das jetzt schon, ich weiß nicht, vier oder fünf Jahre mache. Ich freue mich jeden Morgen auf dieses Frühstück, weil es mir einfach schmeckt. Mittags viel Gemüse, das ich mir frisch zubereite und auch schonend zubereite, also in der Regel dämpfe. Dann – das war anfangs anders, aber Ornish sagt heute inzwischen, zweimal in der Woche Fisch ist gut. Und zwar der fette Fisch. Thunfisch, Hering, Makrele, Lachs, das sind so die fetten Seefische, die dieses gute Omega-3 haben. Da esse ich gerne den Lachs und den dann zweimal die Woche. Und diese ganzen zusätzlichen Fette – also wichtig ist natürlich das Fett, gar keine Frage. Aber die guten Fette aus der Ernährung, sagt der Ornish, sollte man zu sich führen. Deshalb diese Vollwerternährung, weil im vollen Getreide, oder jetzt auch im Fisch, dieses Fett ist. Und, das hat er aber auch, glaube ich, schon früher gesagt, das Leinöl. Das ist das pflanzliche Öl mit den höchsten ungesättigten Fettsäuren und da ist eben auch ganz viel Omega-3-Fett enthalten. Einen Teelöffel nehme ich morgens und genieße das auch, ich mag das Öl. Also man muss es nicht pur zu sich nehmen, man kann es auch in was weiß ich, einen Fruchtsaft oder so gießen, aber ich nehme es pur, weil ich einfach diesen Geschmack mag. Das ist so ein nussiger Nachgeschmack.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 26.04.2012 geführt.

Anne Haupt ist 59 Jahre alt. Aufgrund einer familiären Vorbelastung ließ Anne Haupt vor acht Jahren ihr Herz untersuchen – eine KHK wurde festgestellt und drei Bypässe gesetzt. Bis dahin ein Bewegungsmuffel, fing Anne Haupt aufgrund der Diagnose an, regelmäßig Sport zu treiben und sich nach den fettarmen und vegetarischen Empfehlungen von Dean Ornish zu ernähren. Außerdem reduzierte sie deutlich Stress in ihrem Leben: Sie wurde früh berentet, machte eine Psychotherapie und arbeitet daran, sich die Probleme anderer nicht mehr zu sehr zu Herzen zu nehmen.

Alle Beiträge von Anne Haupt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben