Patientenbeitrag

Statt Fleischbrühe verwendet Anne Haupt heute Gemüsebrühpulver und Kräuter für ihre Soßen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Zum Beispiel die Soßen, das ist sicherlich geschmacklich etwas ganz anderes. Das ist sicher richtig. Ich habe natürlich jetzt keine Fleischsoße mehr, wenn ich mir eine Soße mache. Das ist eine Gemüsesoße, die ich mir in der Regel mache, also aus dem Sud, dem Gemüsewasser mache ich mir auch sehr leckere Soßen. Aber es ist kein Vergleich zu einer Fleischsoße, gar keine Frage. Das ist sicherlich anders. Also bei den Soßen, glaube ich, das ist das Gravierendste. Und die Soßen sind letztlich die Geschmacksträger bei der warmen Mahlzeit. Aber ansonsten… Und das wiederum vermisse ich nicht, weil ich schon vorher nicht die Fleischesserin gewesen bin. Ich kann mein Essen genießen. Ich genieße es und deshalb empfinde ich auch keinen Verzicht beim Essen. Und das halte ich auch für ganz ganz wichtig. Das hat etwas mit Lebensqualität zu tun, dass ich gerne esse und dass ich mit Genuss esse und das kann ich auch mit dieser Ornish-Ernährung. Also mit Kräutern würzen ist etwas ganz Wichtiges zum Beispiel. Und dass ich auch das Gemüse dazu nutze. Was ich auch nutze, das ist natürlich jetzt schon etwas Vorgefertigtes, das ist ein Gemüsebrühpulver. Das habe ich auch durch diese ganzen Ornish-Gruppen mitbekommen. Da kriegt man einfach solche Tipps. Da nehme ich dann von dieser Gemüsebrühe und würze mir damit zum Beispiel auch meine Gemüsesoßen. Sehr lecker. Inzwischen finde ich das sehr lecker. Wie gesagt, die Geschmacksnerven passen sich auch an und diese Fleischsoßen, die natürlich auch lecker waren – also da sage ich jetzt nicht, „boah, das ist alles schrecklich“, nein, ich rieche auch heute gerne noch, wenn Würstchen auf dem Rost schmurgeln, gegrillt werden. Den Duft, den finde ich immer noch lecker. Aber ich habe kein Problem damit zu sagen, „nee, aber essen tue ich es nicht, das tue ich meinem Körper nicht mehr an“. Also wenn ich heute eine Fleischsoße oder auch ein Würstchen oder so etwas essen würde, bin ich überzeugt davon, das würde mir auch heute noch schmecken. Aber inzwischen schmecken mir eben auch Gemüsesoßen und damit kann ich mein Essen genießen. Das ist wichtig.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 26.04.2012 geführt.

Anne Haupt ist 59 Jahre alt. Aufgrund einer familiären Vorbelastung ließ Anne Haupt vor acht Jahren ihr Herz untersuchen – eine KHK wurde festgestellt und drei Bypässe gesetzt. Bis dahin ein Bewegungsmuffel, fing Anne Haupt aufgrund der Diagnose an, regelmäßig Sport zu treiben und sich nach den fettarmen und vegetarischen Empfehlungen von Dean Ornish zu ernähren. Außerdem reduzierte sie deutlich Stress in ihrem Leben: Sie wurde früh berentet, machte eine Psychotherapie und arbeitet daran, sich die Probleme anderer nicht mehr zu sehr zu Herzen zu nehmen.

Alle Beiträge von Anne Haupt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben