Patientenbeitrag

Ihren Eiweißbedarf deckt Anne Haupt nicht mehr aus Fleisch, sondern aus Magermilchprodukten und Hülsenfrüchten



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das ist für mich natürlich jetzt eine Lebensgeschichte und das ist dann auch so, dass ich das überhaupt nicht als eine Diät in dem Sinne sehe, „ach, jetzt darf ich das und das nicht“, also zum Beispiel Fleisch. Ich erlebe das für mich so, dass ich damit überhaupt kein Verzichten mehr verbinde, sondern ich sehe, was ich alles essen kann, das mir gut tut: Gemüse, Obst… und das auch so viel, dass ich satt bin. Also ich habe nie gehungert. Das ist auch etwas sehr Schönes, weil ich schlecht hungern kann, muss ich gestehen. Ich habe immer so viel gegessen, bis ich wirklich satt war. Und das ist heute das doppelte oder sogar das dreifache von dem, was ich früher gegessen habe. Natürlich, wenn man so wenig Fett isst wie ich, stellt sich das Sättigungsgefühl auch später ein. Ich ernähre mich vegetarisch, das ist ganz wichtig, aber nicht vegan. Also Magermilchprodukte, was ich auch immer schon früher sehr gerne gegessen habe, sind ganz wichtig für das Eiweiß, das ich mit dem tierischen Eiweiß, dem Fleisch nicht mehr kriege. Ich kriege das tierische Eiweiß über den Magerquark. Bis 0,3 Prozent Fett darf ich also Magerquark essen oder auch Joghurt. Ich darf Eiweiß essen, also nicht mehr das Vollei, das Eigelb, das darf ich nicht, aber das Eiweiß. Die Eiweißversorgung ist eine ganz wichtige in der Ernährung, deshalb sind Hülsenfrüchte auch ganz wichtig. Hülsenfrüchte in Verbindung mit Vollkornprodukten, also auch eine Vollkornernährung, also nicht nur Vollkornbrot, sondern auch Vollkornnudeln, Vollkornreis. Da bin ich jetzt nicht fit genug, aber das, was ich mir angelesen habe, ist, dass das pflanzliche Eiweiß der Hülsenfrucht für den Körper sehr viel besser erschlossen werden kann, wenn man gleichzeitig Vollkornprodukte isst.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 26.04.2012 geführt.

Anne Haupt ist 59 Jahre alt. Aufgrund einer familiären Vorbelastung ließ Anne Haupt vor acht Jahren ihr Herz untersuchen – eine KHK wurde festgestellt und drei Bypässe gesetzt. Bis dahin ein Bewegungsmuffel, fing Anne Haupt aufgrund der Diagnose an, regelmäßig Sport zu treiben und sich nach den fettarmen und vegetarischen Empfehlungen von Dean Ornish zu ernähren. Außerdem reduzierte sie deutlich Stress in ihrem Leben: Sie wurde früh berentet, machte eine Psychotherapie und arbeitet daran, sich die Probleme anderer nicht mehr zu sehr zu Herzen zu nehmen.

Alle Beiträge von Anne Haupt

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben