Patientenbeitrag

Auf Dauer konnte und wollte Ortwin Viererbe die streng vegetarisch und fettarme Ornish-Diät nicht durchhalten, aber in abgeschwächter Form lässt sie sich gut leben



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Mein Leben veränderte sich nach der Herzoperation und nach dem Klinikaufenthalt, also der Reha, sodass ich dementsprechend mir darüber Gedanken machte, was ist denn nun? Wie geht das denn nun weiter? So richtig geholfen hat bei mir nichts.

Dann lernte ich einen Dr. Ornish kennen, das ist ein Amerikaner, habe mir dann Literatur gekauft von Doktor Ornish, angefangen diese Sache zu lesen. Und dann habe ich natürlich angefangen darüber nachzudenken und auch mein Leben zu ändern. Für meine Frau  war das natürlich eine ganz komische Sache, jetzt ganz anders zu kochen.

Ich hatte damals zur Herzoperation ein Gewicht von 188 kg. Und um nun auf die Ernährung zurückzukommen: Wir haben natürlich dann regelrecht nach Dr. Ornish gelebt – und das war wirklich ein vegetarisches Essen, Fett 0,3 % höchstens und ausnahmsweise eventuell mal in der Woche ein Stückchen Fisch.

Und das hat an und für sich recht gut hingehauen und wir sind dann in dieses neue Leben eingestiegen. Jetzt ging es natürlich los, unser neues Leben, wir haben nun gedacht, wir haben den Schlüssel zur Weisheit gefunden und haben unsere ganzen Bekannten verrückt gemacht. Die haben uns dann natürlich alle ein bisschen ausgelacht zu der damaligen Zeit, das war 1995. Wir haben uns aber nicht beeinflussen lassen. Wir haben das dementsprechend weiter verfolgt.

Die Jahre vergingen, ich merkte, Medikamente einnehmen, wirklich stramm und streng vegetarisch leben, das ist keine Lebensqualität. Also ich kann nicht sagen, dass ich glücklich war. Meine Frau konnte ab zu mal ein bisschen Fleisch essen, denn sie hatte ja manchmal die Faxen dicke. Und auch ich sagte dann zu ihr: „Mensch, bring doch mal eine Jagdwurst mit. Wir machen uns die warm. Ich möchte mal eine Jagdwurst essen.“ Man konnte dieses Essen nicht mehr durchziehen. Das sage ich Ihnen ganz ehrlich. Also wir haben es drei Jahre wirklich stramm durchgezogen, aber dann… nicht, dass wir nachlässig wurden. Wir konnten es einfach nicht mehr. Wir konnten es einfach nicht mehr. Ich habe jedenfalls keine Verzichtsprobleme mehr, seit ich jetzt die Ernährung von Dr. Ornish in gewissen Sachen geöffnet habe. Habe gesagt, einen Tropfen Öl kannst du, ein Stückchen Schokolade kannst du – du kannst auch mal ein Stückchen Torte essen. Aber wie gesagt, wirklich in Maßen und ganz konsequent: Und das schädigt kein bisschen. Ich habe nicht das Gefühl, dass es mir jetzt schlechter geht gegenüber den 90er Jahren. Ich habe das wirklich durchlebt.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 11.08.2012 geführt.

Ortwin Viererbe ist 73 Jahre alt. Vor fast 20 Jahren wurden ihm 4 Bypässe gelegt. Seitdem ernährt er sich fett- und fleischarm und dafür mit viel Obst und Gemüse. Er führte regelmäßige Spaziergänge in seinen Alltag ein, nahm deutlich ab und ging vorzeitig in den Ruhestand. Dass seine Lebensumstellung erfolgreich war, zeigte sich drei Jahre später: Bei einer Kontrolluntersuchung stellte sich heraus, dass sich vermutlich durch die neue Lebensweise Kollaterale gebildet hatten und der KHK entgegenwirken. Ortwin Viererbe lebt seit 10 Jahren in Spanien.

 

Alle Beiträge von Ortwin Viererbe

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben