Patientenbeitrag

Um beim Frühstück nicht zu Wurst und Nutella zu greifen, bereitet sich Rainer Knopp mittlerweile morgens ein leckeres Obst-Müsli



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Also in der Regel essen wir morgens nur noch Müsli mit Obst. Also viel Obst-Müsli, wobei Müsli nicht wirklich, sondern Haferflocken, was uns sehr gut schmeckt. Und dann versuchen wir, zumindest einmal warm zu essen und da komplett vegetarisch und so gut es geht auch da die Öle wegzulassen. Wobei wir schon am Salat mal ein bisschen Öl haben oder ein bisschen was, um Tofu vorzubereiten, oder einfach zum Anbraten. Aber wir versuchen es so gut wie möglich sehr zu reduzieren. Und ansonsten all das, was noch einigermaßen erlaubt ist, also Brot durchaus, aber wie gesagt mit den Brotaufstrichen habe ich es noch nicht, da muss ich mich erst noch dran gewöhnen.

Es ist, glaube ich, eine reine Kopfarbeit. Wenn ich immer vegetarischen Brotaufstrichen aufgewachsen wäre, wäre das für mich das Normalste der Welt und dann würde es mir wahrscheinlich gut schmecken. Ich bin nun mal auch anders groß geworden, in einer Familie, wo früher ganz ganz viel Fleisch und Wurst gegessen worden ist. Das habe ich für meinen Lebensweg dadurch auch schon geändert und ich hab das für mich geändert. Aber wie gesagt, so Käse oder ich habe seit Urgedenken immer Nutella gerne gegessen. Also ich will jetzt keine Werbung machen, aber es gibt ja verschiedene Produkte, die in die Richtung gehen, das habe ich mir auch seit ein zwei Jahren sehr abgewöhnt. Aber ich merke einfach, es gehörte immer zu meinem Leben. Und wenn ich morgens jetzt kein Nutella esse, habe ich eine ganze Zeit lang gemerkt, es ist kein wirklicher Kampf dagegen, trotzdem merke ich, es ist irgendwie eine absolute Umstellung. Und da sind wir jetzt auch auf einem ganz guten Weg mit diesem Hafermüsli, das wir dann auch zu uns nehmen. Da vermisse ich nichts, das schmeckt mir sehr sehr gut. Aber ich merke trotzdem, wenn meine Tochter zum Beispiel ein Brötchen mit Nutella isst, hätte ich auch Lust drauf. Also die Lust ist nicht weg, sagen wir es mal so.

Rainer Knopp
Das Interview wurde am 02.05.2012 geführt.

Rainer Knopp ist 52 Jahre alt. Vor fünf Jahren wurden ihm zwei Stents gesetzt. Daraufhin setzte sich Rainer Knopp intensiv mit der Erkrankung auseinander und stieß auf das Therapie-Konzept von Dean Ornish. In Anlehnung an die Ornish-Therapie hat Rainer Knopp seine Ernährung auf fettarme, vegetarische Kost umgestellt, trifft sich regelmäßig mit anderen Patienten in einer Selbsthilfegruppe und geht mit seiner Partnerin ins Fitnessstudio. Durch tägliche Meditation und Atemtechniken gleicht Rainer Knopp Stress aus und arbeitet daran, gelassener zu werden.

Alle Beiträge von Rainer Knopp

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben