Patientenbeitrag

Uwe Siebert achtet isst heute weniger und fettärmeres Fleisch und konnte so seine Blutwerte verbessern



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Da weiß ich genau, das Schnitzel hat das und das Fettgehalt. Oder die Marinade ringsherum. Das muss ja alles berechnen. So und das hält mich davon ab. Da esse ich eben nicht das große Schnitzel wie früher, da esse ich eben nur so ein [kleines]. Oder mit dem Schweinebraten, da gibt es eben eine Scheibe. Früher ist ein Kilo bei drei Mann drauf gegangen, Schweinbraten. Da war der Sonntag alle. Das ist heute nicht mehr so. Jetzt wird eben Putensalami geholt anstatt von normaler. Und dann nicht eine ganze, sondern zwei Scheiben in der Woche. Wenn wir Huhn essen oder Frikassee machen, dann ist das ja schon mager: Die Hühnerbrühe wird nochmal durchgesiebt durch den Kaffeefilter. Ja das ist so. Nicht wie früher mit solchen großen Augen. Wird noch mal durchgesiebt.

Den Sprung, die Überwindung muss man schaffen. Und ich habe sie geschafft, sag ich mir. Meine Blutwerte und alles sind seit letztem Jahr – Mitte des Jahres hat der Arzt auch gesagt: „Cholesterinwerte, alles was dazu hängt, Topwerte. Gucken Sie mal, was Sie zum Herzinfarkt hatten für Werte.“ Man muss dann schon ein bisschen, man hängt dann schon ein bisschen am Leben. Das ist schon so.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 07.02.2011 geführt.

Uwe Siebert ist 43 Jahre alt. Im Jahr 2009 erlitt er zwei Herzinfarkte. 2010 wurden ihm 5 Stents eingesetzt. Seinen körperlich anspruchsvollen Beruf in der Baubranche kann er seitdem nicht mehr ausüben. Damit umzugehen musste er erst lernen. Er hat seine Ernährung umgestellt und bewegt sich regelmäßig. Insgesamt hat er dadurch 14 kg abgenommen. Stress vermeidet er heute.

Alle Beiträge von Uwe Siebert

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben