Patientenbeitrag

Hülsenfrüchte sind wichtige Zutaten in Friedrich Roths Ernährung



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Heutzutage achten wir schon darauf, dass alles noch ein bisschen bissfest ist. Das schmeckt besser und hat meines Erachtens immer noch mehr Vitamine, als wenn die total zerkochen. Aber ansonsten, eigentlich nach Ornish, da muss ich jeden Tag Hülsenfrüchte essen und jeden Tag Milchprodukte. Ich bereite diese Hülsenfrüchte dann auch immer in größeren Mengen vor und friere dann portionsweise ein. Und jeden Tag dann mit Brot dazu essen. Da sagen auch welche, „aber ich könnte nicht jeden Tag Hülsenfrüchte essen“. Aber man gewöhnt sich auch dran. Ich mag gerne Hülsenfrüchte und da gibt es auch Abwechslung. Ich muss ja nicht jeden Tag Erbsensuppe essen, es gibt ja auch andere Hülsenfrüchte und die kann man auch unterschiedlich herstellen. Entweder als Suppe, als Gemüse mit Tomatenzeug reingeschnitten oder so. Das schmeckt schon ganz gut. Ich kaufe auch schon mal Baked Beans und wenn dann mittags noch Kartoffeln oder Nudeln oder so etwas übrig sind, tue ich die da rein und esse das dann alles zusammen. Also da kann man schon ein bisschen variieren.

Friedrich Roth
Das Interview wurde am 22.03.2012 geführt.

Friedrich Roth ist 70 Jahre alt. 1995 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem ernährt er sich nach der Ornish-Diät, fährt bei gutem Wetter alle Wege mit dem Rad und macht täglich Yoga. Auf diese Weise hat er 20 kg abgenommen. Obwohl er seinen Lebensstil so grundlegend änderte, mussten ihm 2007 vier Bypässe gelegt werden. Die Ärzte bescheinigtem ihm jedoch, dass seine neue Lebensweise ihm vermutlich das Leben gerettet hat.

Alle Beiträge von Friedrich Roth

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben