Patientenbeitrag

Geschmacklich ist und war die vegetarische Kost für Rainer Knopp eine große Umstellung



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Wir sind so sehr oder ich bin so sehr an bestimmte Geschmacksrichtungen gewöhnt. Also ich habe für mein Leben gerne Hähnchen gegessen. Wenn ich heute mir vorstelle, wie Hähnchen gehalten werden oder Hühner gehalten werden, die dann geschlachtet werden, ist das eine Motivation, mir vorzustellen wie die leiden, um es zu lassen. Das mag ja schon sein, aber ich muss mich irre dran gewöhnen an dieses vegetarische Essen. Also ich bin nie der wirkliche Freund von Salaten und Gemüse gewesen und das ist jetzt Hauptbestandteil. Da muss ich tatsächlich geschmacklich einfach mal gucken, wie ich das hinbekomme. Und vor allen Dingen gibt es ja auch so Tofu- oder Soja-Steaklets, wo ich glaube, es liegt sehr an den Gewürzen. Bisher haben wir manchmal die richtige Gewürzmischung gefunden und manchmal hat es so übel geschmeckt, dass ich gesagt habe: „Okay, verbuchen wir das unter ‚hat nicht geschmeckt’.“ Und dann trotzdem weiterzumachen und nicht zu sagen: „Oh jetzt renne ich gleich wieder zur nächsten Pizzeria.“ Das sind so die beiden Dinge, also einerseits Geschmack und das andere einfach auch die Gewohnheit des Fast-Food-Essens oder selber Kochen, das ist nicht so der Renner.

Wir sagen: „Ja, das gehört jetzt einfach mit dazu.“ Also wir werden Dinge ausprobieren und werden einfach so lang weitermachen, bis es uns einfach schmeckt. Also wir kommen nicht mehr auf den Punkt, zu sagen: „Wir hören jetzt ganz auf, wir lassen den ganzen Blödsinn, das hat alles keinen Sinn.“ Ich glaube, dass wir zu weit fortgeschritten sind und gesagt haben, „nein, jetzt sind wir endlich da auf einem Weg, der uns gut tut“ – der mühsam ist. Aber ich glaube, noch mühsamer ist es unter den Dingen zu leiden, die natürlich irgendwann dann das schlechte Essen hervorrufen wird.

Rainer Knopp
Das Interview wurde am 02.05.2012 geführt.

Rainer Knopp ist 52 Jahre alt. Vor fünf Jahren wurden ihm zwei Stents gesetzt. Daraufhin setzte sich Rainer Knopp intensiv mit der Erkrankung auseinander und stieß auf das Therapie-Konzept von Dean Ornish. In Anlehnung an die Ornish-Therapie hat Rainer Knopp seine Ernährung auf fettarme, vegetarische Kost umgestellt, trifft sich regelmäßig mit anderen Patienten in einer Selbsthilfegruppe und geht mit seiner Partnerin ins Fitnessstudio. Durch tägliche Meditation und Atemtechniken gleicht Rainer Knopp Stress aus und arbeitet daran, gelassener zu werden.

Alle Beiträge von Rainer Knopp

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben