Patientenbeitrag

Gerhard Möhring hat die Menge des Essen stark reduziert



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Die Umstellung des Essens, was Sie eventuell sein lassen sollten, fettreiche Kost und so weiter. Weil das den Körper dermaßen belastet durch die Fettablagerung, dass das auch eine Ursache ist der Infarkte. Ich habe sehr sehr gerne gegessen und viel gegessen. Ich bin aber auch ganz schön runtergefahren mit dem Essen. Ich esse fast alles, aber eben weniger. Bedeutend weniger. Wo ich früher vielleicht vier Scheiben Brot abends gegessen habe, esse ich jetzt vielleicht noch zwei. Man braucht nicht unbedingt so viel. Das Leben besteht nicht nur aus Essen. Und wenn das dann noch zurückzuführen ist, dass man besser gesundet, warum nicht? Ich habe keine Lust abzunehmen, um Himmels willen. Mein Gewicht halte ich schon, aber nö, nicht unbedingt. Wenn wir manchmal so einen Tag haben, wo die Frau zur Behandlung ist und ich so meins habe, dann sagen wir gleich mal, „Mittag lassen wir ausfallen“. Da essen wir nichts, das reicht so. Wir trinken Nachmittag unseren Kaffee und dann ist das gut.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 29.02.2012 geführt.

Gerhard Möhring ist 62 Jahre alt. Vor 9 Jahren erlitt er einen schweren Herzinfarkt, auf den drei Jahre später ein weiterer folgte. Daneben kämpft Gerhard Möhring seit 9 Jahren mit einer Krebserkrankung und Diabetes. Aufgrund seiner Erkrankungen wurde er frühberentet. Einmal wöchentlich nimmt Gerhard Möhring an einer Herzsportgruppe teil. Um sich darüber hinaus zu regelmäßiger Bewegung zu zwingen, fährt er jede Nacht Zeitungen mit dem Fahrrad aus. Auch sein Gewicht hat Gerhard Möhring deutlich reduziert. Er isst heute weniger und kalorienärmer.

Alle Beiträge von Gerhard Möhring

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben