Patientenbeitrag

Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse stehen bei Irmgard Gruner regelmäßig auf dem Ernährungsplan und sorgen für die nötige Eiweißzufuhr



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

In diesem Buch, „The China Study“, das würde ich Ihnen echt empfehlen, wenn Sie mal Lust haben. Das ist hoch spannend, was der dort festgestellt hat. Eigentlich hatte ich keine so richtige Lust, das zu lesen, aber dann war das so spannend! Und da sind direkte, richtige Regeln, so acht oder zehn Regeln, was man darf und was man nicht darf. Und was mir an dem Buch auch gut gefallen hat: Da steht nun nicht, „ganz genau!“, da steht zum Beispiel auch drin, „wenn Sie tatsächlich mal bei Freunden sind und es passt absolut nicht, na dann macht das auch nichts, wenn Sie das einmal durchbrechen“. Aber eben in der Regel. Man soll eben viel Gemüse essen, sowieso rohes Gemüse. Viel Nüsse – das habe ich mir dann angewöhnt. Ich esse heute viel mehr Nüsse als früher. Dann, wie gesagt, möglichst kein Fleisch, überhaupt kein Fleisch nach seiner Methode, aber wie gesagt, das muss man ja nun nicht ganz stark durchhalten. Ich habe schon immer gerne Gemüse gegessen, also ich kann durchaus satt werden und zufrieden satt werden mit gut gekochten Kartoffeln und schönem Spinat. Das fällt mir nicht schwer. Oder Möhren, richtiges Möhrengemüse. Und das Schöne an dem Buch ist also, da steht nun nicht „essen Sie um Gottes Willen nicht das oder das oder das“. Also möglichst zum Beispiel auch wenig reinen Zucker, künstlichen Zucker. Sondern es ist besser, man zuckert sein Müsli oder irgendeine Süßspeise mit einer sehr süßen Banane, als wenn man da Zucker dran kippt. Das ist also für meine Begriffe leicht zu befolgen. Diese ganzen Diätpläne, was da so vorgeschlagen wird, da gibt es so viele Verbote und Gebote. Das ist einfach zu schwierig, um das auf Dauer durchzuhalten und so weiß man eben, „okay, geht“. Ich habe auch tatsächlich abgenommen. Ich war mir auch selber ein bisschen zu schwer. Also ich habe in meinen schlimmsten Zeiten 74 Kilo gewogen und jetzt wiege ich 66. Und ich habe, als ich angefangen habe mit der veganen Ernährung, da ging das erst einmal acht Wochen lang überhaupt nicht runter. Ich habe ich mich eigentlich gewundert, es hieß ja dann, „du kannst alles essen, aber trotzdem nimmst du ab“. Und dann plötzlich merkte ich, „aha, jetzt geht’s tatsächlich runter“.

Irmgard Gruner
Das Interview wurde am 03.12.2012 geführt.

Irmgard Gruner ist 72 Jahre alt. Sie leidet an Polyzythämie, einer Form von Blutkrebs. Vor zehn Jahren wurde ihr aufgrund einer KHK ein Stent gesetzt; im letzten Jahr erlitt sie einen Schlaganfall. Aufgrund einer Skoliose hat Irmgard Gruner darüber hinaus seit vielen Jahren Rückenschmerzen. Mit regelmäßiger Gymnastik und Walking versucht sie, die Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen und den Kreislauf fit zu halten. Nach einem Exkurs in die vegane Ernährung hat Irmgard Gruner zu einer fleischärmeren Ernährung gefunden und so auch ihr Gewicht reduziert.

Alle Beiträge von Irmgard Gruner

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben