Patientenbeitrag

Anstelle von Steak ist für Gerhard Möhring eine Gemüsepfanne nun ein vollwertiges Abendbrot



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Die Denkweise war nicht so. Es hat einem körperlich nichts gefehlt. Wir waren gesund und munter. Wir haben uns gesagt, „wie wunderbar das Leben geht“ und dann wurde gegessen. Dann hat man sich eben abends ein Steak in die Pfanne gehauen. Mit viel Zwiebeln und was weiß ich nicht alles und schön viel Fett und so. Das ist nicht mehr so. Das ist eben nicht mehr. Ich weiß nicht, ob es auch am Alter mit liegt, dass man sagt, dass man das Verlangen nicht mehr so hat. Dass Sie da kürzer treten. Denn Sie brauchen ja auch im Alter nicht mehr so viel Schlaf. Und ansonsten ist man mit dieser Umstellung vom Essen mit sich zufrieden. Wir machen gern oder die Frau macht gern mal so eine Gemüsepfanne, so aus frisch gekochtem Gemüse, Auberginen und was weiß ich nicht alles. Rein in die Pfanne und dann schön mit Knoblauchsoße gemacht. Da essen wir dann eine Scheibe Brot dazu. Weiter nichts. Weiter gar nichts. Und das ist super. Das reicht zu. Das reicht zu. Man braucht sich nicht den Bauch voll hauen, sodass ich dann sage, „jetzt sitze ich im Sessel, die Füße hoch und keine Bewegung mehr“.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 29.02.2012 geführt.

Gerhard Möhring ist 62 Jahre alt. Vor 9 Jahren erlitt er einen schweren Herzinfarkt, auf den drei Jahre später ein weiterer folgte. Daneben kämpft Gerhard Möhring seit 9 Jahren mit einer Krebserkrankung und Diabetes. Aufgrund seiner Erkrankungen wurde er frühberentet. Einmal wöchentlich nimmt Gerhard Möhring an einer Herzsportgruppe teil. Um sich darüber hinaus zu regelmäßiger Bewegung zu zwingen, fährt er jede Nacht Zeitungen mit dem Fahrrad aus. Auch sein Gewicht hat Gerhard Möhring deutlich reduziert. Er isst heute weniger und kalorienärmer.

Alle Beiträge von Gerhard Möhring

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben