Patientenbeitrag

Gruppengespräche waren für Johann Raschke ein wichtiger Schlüssel um über sich selbst nachzudenken



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Dann habe ich mich über lange Jahre mit dem Problem auseinander gesetzt. Ich war psychisch geschädigt, ganz ohne Frage. In der Reha habe ich, von einem Chefarzt angesprochen, mich entschlossen bei einer Studie mitzumachen, die sich über Monate hinzog und sehr intensiv war. Die also Gespräche, Gruppengespräche, die Sport und Yoga beinhaltete und eben auch eine andere Ernährung. Das Problem war für viele die Ernährung. Was mir am meisten gebracht hat, das waren die Gespräche, die stattfanden. Das heißt, man saß im Kreis und hatte dann Gelegenheit, ich sage jetzt mal ganz einfach, die Hose runterzulassen. Und ich habe das auch gemacht. Das war für mich gar nicht so einfach. Ich habe es einfach versucht. Im Rahmen dieser Gespräche habe ich wirklich gelernt über mich nachzudenken. Und ich habe auch Weinen gelernt. Wirklich, ich habe oft nach dem Gespräch, das immer zum Schluss stattfand, konnte es passieren, dass ich auf dem Heimweg rechts ranfuhr und erst einmal heulte. Ja, es war dann so, dass ich permanent bei dieser Gruppe mitmachte. Ornish, Doktor Ornish, das war oder ist ein amerikanischer Arzt, der sich speziell mit Lebensstiländerung befasst. Für mich war das etwas Neues. Ich habe Lebensstiländerungen vielleicht so eingeordnet, „Versuch mal den Wein“ so ungefähr, aber das war es ja nicht. Ich merkte, dass es mir dadurch besser geht. Ich lernte das Denken. Da kriegst du Sachen mit, da denkst du, „Moment mal, wie das denn? Was soll das? Wer bin ich? Und wenn ja wie viele?“ so ungefähr. Ja, das ist einfach ein Lernprozess gewesen.

Johann Raschke
Das Interview wurde am 22.03.2012 geführt.

Johann Raschke ist 71 Jahre alt. Vor fast 20 Jahren hatte er einen Herzinfarkt. Als vor 5 Jahren bei Johann Raschke Kammerflimmern auftratt, wurde ihm ein Defibrillator eingesetzt. Johann Raschke hat seinen Lebensstil nach der Ornish-Therapie umgestellt, d.h. er ernährt sich weitestgehend vegetarisch und fettarm, nimmt an einer Ornish-Gruppe teil und macht täglich Yoga.

Alle Beiträge von Johann Raschke

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben