Patientenbeitrag

Hartmut Schwella verwendet mittlerweile viel Joghurt zum Kochen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Was man mit Joghurt machen kann, das hatte ich ja vorher noch gar nicht so probiert, weil keiner Joghurt essen wollte.
Tzatziki zum Beispiel: Man kann Joghurt mit Knoblauch versetzen und bisschen geraspelte Gurke beimachen, das mit Quark vermengen, dass es ein bisschen… es gibt ja so spezielle Joghurtsorten dafür, die habe ich nicht. Und ich habe mir auch den fetten Joghurt geholt und mal mit Früchten drin gemacht, aus dem Garten, Erdbeeren und so. Und das haben die Jungs hier gegessen, der Jüngste meinte, „mit Zitrone… mal so verschiedene Dinge“ – ich sage, „ich mache das gerne“. – „Ja das schmeckt gut. Mit Vanille. Hmm lecker.“ Und sowas macht man dann öfters. Also jetzt momentan habe ich keinen Joghurt da, aber beim nächsten Einkauf hole ich mir wieder was und mix mir was. Man kann mit Quark und Knoblauch und Zwiebeln und so ähnlichem richtig leckere Dinge machen. Dazu passen Pellkartoffeln, bisschen mit Olivenöl, damit man diesen charakteristischen griechischen Geschmack da kriegt. Man kann auch Leinöl nehmen. Also ich habe da schon viel ausprobiert. Und ich habe auch viel Joghurt in Soßen drin und zwar als Bindung. Das schmeckt auch viel besser irgendwie. Gerade wenn Sie jetzt sagen wir mal einen Rinderbraten machen und machen eine relativ helle Soße, da ein bisschen saure Sahne drin ist viel pikanter irgendwie und man braucht nicht so viel Mehl. Mehl ist ja nicht verkehrt. Es sind ja nur Kohlenhydrate. Brauchen wir ja nun irgendwo. Aber das kriegt irgendwie ein besseren Touch. Und ich habe auch gesehen, dass Joghurt mit Haferflocken angebruzelt, dass das sehr lecker schmeckt. Das habe ich meinen jüngsten auch schon mal gesagt und werde ich auch mal machen. Ich habe ihnen schon angedroht, Haferflockensuppe anstatt immer nur Nutellastullen hier früh. Das ist so… naja was soll man machen? Du musst andere Angebote machen. Erzählen kann man viel.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 29.11.2011 geführt.

Hartmut Schwella ist 55 Jahre alt. Mit 54 Jahren wurden ihm mehrere Bypässe operiert. Seitdem hat er sein Arbeitspensum stark reduziert, seine Ernährung umgestellt und nimmt regelmäßig an einer Herzsportgruppe teil.

Alle Beiträge von Hartmut Schwella

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben