Patientenbeitrag

Die festen Regeln von Ornish helfen Kurt Hoffmann bei der Ernährungsumstellung



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ein ganz wesentlicher Teil der Ornish-Therapie ist natürlich die Ernährung. Ich schicke jetzt voraus: Das hat mich deshalb schon von Anfang an motiviert, als ich es gelesen habe, weil ich es für sehr logisch hielt und weil es ganz klare Regeln gibt. Also nicht ein bisschen mehr oder ein bisschen weniger, sondern es ist eindeutig. Und es wird Ihnen nicht nur gesagt, was Sie nicht dürfen. Es wird Ihnen auch gesagt, was Sie dürfen und nicht nur, was Sie dürfen – es gibt bestimmte Dinge, die müssen Sie täglich tun. Es gibt einen Speiseplan mit Regeln, die Sie täglich einhalten sollten. Dazu gehört, dass Sie bestimmte Dinge täglich essen müssen, damit sichergestellt ist, dass Sie alle Vitamine und Mineralstoffe gleichzeitig zu sich nehmen, sodass Sie ideal ernährt sind. Das erste, was ich überhaupt sehe bei Ornish: Zutaten. Das ist das alles Entscheidende. Alles andere können Sie eigentlich vergessen, um es ganz einfach zu sagen. Und in fast allen Dingen steht dann „Pflanzliches Öl“ oder so etwas. Dann wandert das wieder ins Regal. Also die Bestandteile, die Zutaten, sind dann von entscheidender Bedeutung. Früher habe ich immer Kalorien gerechnet. Das Kalorienrechnen ist dann völlig abgeschafft, das brauchen Sie nicht. Es kommt überhaupt nicht darauf an, ob das ein bisschen mehr oder ein bisschen weniger ist und wann und wie Sie das essen. Ist alles uninteressant. Sie müssen nur diese Dinge essen, damit sichergestellt ist, dass sie alle Vitamine und alle Mineralien zu sich nehmen. Das bedeutet nämlich auch, dass Sie keine, wie das heute auch sehr populär zu sein scheint, Nahrungsergänzungsmittel nehmen müssen. Wenn Sie sich damit ernähren, brauchen Sie das nicht, bis auf das Vitamin B12 in Tablettenform.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 26.03.2012 geführt.

Kurt Hoffmann ist 76 Jahre alt. Vor über 15 Jahren wurden bei ihm mehrere Stenosen festgestellt. Aufgrund seiner umgehenden Lebensstilveränderung bildeten sich Kollaterale, sodass Kurt Hoffmann eine Dilatation vermeiden konnte. In seiner Lebensstilveränderung orientiert sich Kurt Hoffmann an den Regeln von Dean Ornish. Dies beinhaltet eine streng fettarme, vegetarische Ernährung und täglich mindestens eine halbe Stunde Bewegung.

Alle Beiträge von Kurt Hoffmann

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben