Patientenbeitrag

Der Schlüssel zu einer positiven Lebensstilveränderung ist für Gerhard Möhring eine positive Einstellung und Offenheit für Neues



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Wenn ich keine positive Einstellung dazu habe und sage, „es wird schon so weiter gehen“, dann klappt das nicht. Es kann nur klappen, wenn man von sich sagt: „Jetzt mache ich das. Ich habe eine eigene Überzeugung. Ich mache das. Es kann nur positiv für mich sein.“ Oder man lässt es sein und hat dann je nach Art, ich weiß ja nicht, wie es jeden betrifft, seine Probleme, mit denen er dann zu kämpfen hat. Und um die Probleme zu beseitigen, muss ich etwas machen. Ich habe das auch bloß gelernt. Ich hatte früher auch nie so eine Einstellung und habe gesagt, „ja, jetzt mache ich das oder ich mache dieses“. Wie gesagt, jetzt mit dem Sport… Man sollte das tun und man sollte die Tipps auch von anderen, die die geben, annehmen. Und wenn es von der Familie ist. Wenn die Familie sagt: „Dich betrifft das. Du hast die Probleme. Versuch das mal.“ Und es kommt immer auf einen Versuch drauf an. „Mache das mal.“ Der wird garantiert immer wieder sagen, „das war doch richtig“. Man kommt immer wieder da drauf. Das ist eine Einstellungsfrage. Und wenn ich die nicht habe, brauche ich damit nicht anfangen. Wenn ich nicht sage, „ich höre auf zu Rauchen“, brauche ich nicht anfangen. Ich brauche nicht sagen, „zehn Zigaretten weniger“. So ein Quatsch. Aber das sind alles solche Sachen. Ich habe die Einstellung auch nicht gehabt. Ja, so schlimm wie es ist. Ich habe auch gedacht: „Ach, mir geht es ja wieder gut. Es ist alles wieder in Ordnung.“ Ja freilich, wenn die Frau nicht gesagt hätte, „los, mach dich da auf Achse“ – ich habe immer wieder gesagt, „nein, das passt nicht und das geht nicht“ und was weiß ich nicht alles. Bis ich das erste Mal da war und dann hat es gefunkt. Und dann habe ich gesagt, „und jetzt warte ich darauf, dass es Montag wird“.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 29.02.2012 geführt.

Gerhard Möhring ist 62 Jahre alt. Vor 9 Jahren erlitt er einen schweren Herzinfarkt, auf den drei Jahre später ein weiterer folgte. Daneben kämpft Gerhard Möhring seit 9 Jahren mit einer Krebserkrankung und Diabetes. Aufgrund seiner Erkrankungen wurde er frühberentet. Einmal wöchentlich nimmt Gerhard Möhring an einer Herzsportgruppe teil. Um sich darüber hinaus zu regelmäßiger Bewegung zu zwingen, fährt er jede Nacht Zeitungen mit dem Fahrrad aus. Auch sein Gewicht hat Gerhard Möhring deutlich reduziert. Er isst heute weniger und kalorienärmer.

Alle Beiträge von Gerhard Möhring

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben