Patientenbeitrag

Gleich nach dem Aufstehen beginnt Irmgard Gruner ihre Sportübungen und fürs Fahrradfahren hat sie für jedes Wetter die richtige Kleidung



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich bin ja nun Rentnerin und ich muss jetzt nicht. Also ich hätte das früher, als ich gearbeitet habe, einfach zeitlich nicht gepackt. Nachmittags waren dann wieder andere Sachen und ich mache es eigentlich erst, seitdem ich Rentnerin bin. Und da habe ich es am Anfang ziemlich unregelmäßig gemacht. Wenn wir zu spät aufgestanden sind, habe ich den Sport einfach weggelassen. Das mache ich eigentlich nicht [mehr]. Ich stehe vor meinem Mann auf, mache meine Sportübungen, in der Zeit ist er dann im Bad und dann geht es los.

Also es ist mir klar, dass es sein muss. Erstens tut es mir gut und zweitens weiß ich, dass es sein muss. Und das reicht eigentlich als Motivation für mich.
Da muss man sich natürlich am Riemen reißen. Das ist auch beim Laufen so, man hat ja so seinen Tag eingeteilt – jetzt kommen plötzlich die Enkelkinder. Und meine Enkelin kommt sehr oft nach der Schule einfach so vorbei, einfach weil sie es schön findet. „Oma, hast du Zeit?“ – „Ja, Oma hat Zeit.“ Und dann ist es manchmal so, dass sie mir diese Zeit für das Nordic Walking besetzt und da muss ich das eben entweder verschieben oder auf den nächsten Tag verschieben. Ich hatte mal vor, jeden Tag zu laufen, aber das packe ich nicht, das schaffe ich einfach nicht. Und ich habe ja auch in der Literatur gelesen, also zwei bis drei Mal in der Woche eine halbe Stunde würde schon reichen. Ich mache eigentlich mehr als zwei bis drei Mal in der Woche eine halbe Stunde. Ich bin oft eine dreiviertel oder eine Stunde unterwegs. Und es macht mir auch Spaß. Ich bin schon immer jemand, der gerne an die frische Luft geht und es ist mir egal, ob es regnet oder schneit oder kalt ist. Ich habe meine ganze Kleidung darauf eingestellt, dadurch, dass ich Fahrradfahrerin bin. Also auch gestern war ich beim Schnee unterwegs und es war einfach schön. Das muss man nur entdecken für sich, dass es schön ist.

Irmgard Gruner
Das Interview wurde am 03.12.2012 geführt.

Irmgard Gruner ist 72 Jahre alt. Sie leidet an Polyzythämie, einer Form von Blutkrebs. Vor zehn Jahren wurde ihr aufgrund einer KHK ein Stent gesetzt; im letzten Jahr erlitt sie einen Schlaganfall. Aufgrund einer Skoliose hat Irmgard Gruner darüber hinaus seit vielen Jahren Rückenschmerzen. Mit regelmäßiger Gymnastik und Walking versucht sie, die Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen und den Kreislauf fit zu halten. Nach einem Exkurs in die vegane Ernährung hat Irmgard Gruner zu einer fleischärmeren Ernährung gefunden und so auch ihr Gewicht reduziert.

Alle Beiträge von Irmgard Gruner

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben