Patientenbeitrag

Bevor er mit dem Rauchen aufhörte, hat sich Ronald Dietrich vor Augen geführt, dass er nur wenige Zigaretten wirklich mit Genuss geraucht hat



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich habe dann schon mehrere Jahre, also korrekt sind es 7 Jahre, mit mir gekämpft, das Rauchen zu lassen. Und hatte dann schonmal angefangen, mich zu kontrollieren, wie denn das eigentlich mit dem genussvollen Rauchen ist und hatte dann mitgekriegt, dass es eigentlich von den 25 oder 20–25 Zigaretten am Tag maximal 5 Zigaretten waren, die reiner Genuss waren, und die anderen 20 die waren eigentlich einfach schlichtweg in die Luft geblasen. Ich habe wirklich eine Strichliste gemacht und habe mir dazu einen Vermerk gemacht, wie viele ich genüsslich geraucht habe, weil dieses, was man sich selber vorgaukelt, ist ja eigentlich: „Das gehört dazu, die gehört dazu. Und ich kann die gar nicht mehr und da wüsste ich ja gar nicht, was ich mache und die brauche ich einfach dazu.“ Und da habe ich dann, wie schon gesagt, bei meinen 25 Zigaretten am Tag oder 20 manchmal bloß, aber doch am Wochenende auf jeden Fall 25. Am Wochenende war es etwas mehr, da waren es natürlich ein paar mehr genüssliche Zigaretten, aber die Woche über, gerade im Sozialdienst, war es dann eben so, dass ich gerade mal mit Ach und Krach mir eine angezündet habe, dann kam der nächste Kunde oder der nächste Mitarbeiter, der hatte sein Anliegen, da habe ich sie wieder ausgemacht. Und da habe ich gemerkt: „Damit betrügst du dich ja. Bei den anderen 19 oder 20 Zigaretten betrügst du dich ja vollkommen. Das ist ja wirklich rausgeschmissenes Geld. Du hast drei Züge gezogen, da hat es dir wegen Sauerstoffmangel auch noch gedreht im Kopf und dann hast du die ausgemacht und dann hast du dir irgendwann wieder die nächste angezündet, die hat aber auch wieder nicht… Also was macht es denn nun eigentlich aus?“ Ich habe mir dann am 29. Juni 2001 das Pflaster abends drauf kleben lassen und habe gesagt: „Ich will ab morgen früh nach dem Frühstück nicht mehr rauchen.“ Ich habe dann mit dem 30. Juni praktisch 2001 aufgehört zu rauchen.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 02.07.2012 geführt.

Ronald Dietrich ist 69 Jahre alt. Vor etwa 10 Jahren wurden ihm zwei Bypässe gelegt und eine neue Herzklappe eingesetzt. Daraufhin hat Ronald Dietrich das Rauchen aufgehört und sich bei einem Gesundheitssportverein angemeldet und spielt seitdem zweimal pro Woche mit anderen Herzpatienten Volleyball. Auch bei der Ernährung hat der heute 69-Jährige einiges verändert: Ronald Dietrich isst mittlerweile fett- und fleischärmer, trinkt keinen Alkohol mehr und isst regelmäßig Fisch.

Alle Beiträge von Ronald Dietrich

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben