Patientenbeitrag

Situationen, in denen er wieder zur Zigarette greifen könnte, hat Ronald Dietrich anfangs gemieden



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Zwei Jahre war ich bestimmt unsicher, habe aber auch nie noch mal probiert, ob sie mir wieder schmeckt, weil ich dann wiederum von rückfälligen Rauchern auch gehört habe, dass die dann im Nu nicht mehr bei 20 waren am Tag, sondern bei 40 am Tag waren, weil dann die Sucht dermaßen massiv zuschlägt. Und das wollte ich mir ersparen. Ich habe es also nie wieder probiert, ob es mir noch schmecken könnte. Da hat mir aber diese Lektüre geholfen, dass man dann einfach mal paar Strategien gelesen hat, wie man dann auch diese Momente wieder übersteht, indem man sich einfach wirklich ablenkt durch Beschäftigung, indem man einfach irgendwas tut, irgendwas macht, irgendwo hingeht. Zum Beispiel raus aus dem Zimmer, wo es noch nach Rauch roch, und dann einfach eine Runde draußen spazieren gegangen ist. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass das natürlich töricht gewesen wäre, eine Herzklappe und alles positiv überstanden und dann wieder anfangen mit Rauchen. Wobei ich immer sehr unsicher war, weil da gibt es so eingefahrene Rituale: Ich habe mehr als 25 Jahre geraucht, da gibt es ja doch so einige Rituale, die dann auch im Garten sich dann mal abspielen: Was macht man als Erstes im Garten? Erst mal eine anzünden, mal gucken, was sonst zu tun und ist und dann. Das hat sich alles erledigt. Jetzt ging es gleich los, das heißt, man hatte schon fünf Minuten mehr was getan und man hatte außerdem eben was zu tun und hat was getan und damit war das schon ein wenig verdrängt.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 02.07.2012 geführt.

Ronald Dietrich ist 69 Jahre alt. Vor etwa 10 Jahren wurden ihm zwei Bypässe gelegt und eine neue Herzklappe eingesetzt. Daraufhin hat Ronald Dietrich das Rauchen aufgehört und sich bei einem Gesundheitssportverein angemeldet und spielt seitdem zweimal pro Woche mit anderen Herzpatienten Volleyball. Auch bei der Ernährung hat der heute 69-Jährige einiges verändert: Ronald Dietrich isst mittlerweile fett- und fleischärmer, trinkt keinen Alkohol mehr und isst regelmäßig Fisch.

Alle Beiträge von Ronald Dietrich

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben