Patientenbeitrag

Johann Raschke lernte, sein Herz für sich und andere öffnen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das Wichtigste für einen Herzkranken ist, die Hose runter lassen, möchte ich nicht sagen, aber sein Herz zu öffnen. Das ist das Allerwichtigste. Das ist das Allerwichtigste. Wenn du in deinem Herz gram bist, dann kann das nicht gut sein. Das Herz will dir ja nichts Böses. Das Herz ist ja so eine Art Warnsignal. Es sagt, „Moment, jetzt ist rot, jetzt musst du etwas dran tun“. Das ist das Wichtigste. Aber dieses sich Öffnen, das ist viel wichtiger als alles andere. Es wird nicht von allen so gesehen, aber ich sehe es so. Warum? Weil ich gut damit fahre. Ja, so ist es. Das war in erster Linie die Toleranz von dem Leiter dieser Ornish-Studie und auch das Verständnis der anderen Menschen, die da drin waren. Ja, das glaube ich schon, denn wenn ich denen schon mal so etwas erzählte, was mich belastet, da konnte es sein, dass ich anfing zu heulen. Also ich habe nicht so geheult als wenn ich hysterisch wäre, aber mir kamen die Tränen. Und damit einher geht auch eine Verpflichtung an die anderen. „Moment mal, wenn der jetzt so ehrlich ist, wenn der das jetzt so loslässt, wie ist es denn mit dir?“ Ich habe das auch bei anderen erlebt, aber leider bei nicht so vielen, wie ich das an und für sich gern hätte. Also diese Fähigkeit zuzuhören, diese Menge von Toleranz, das ist das, was mich am meisten beeindruckt hat. Ich habe in den Gruppengesprächen wirklich gelernt erstmal zu erkennen, was Gefühle sind. Und die Gefühle auch zu leben. Und die Teilnehmer dieser Gruppe, die sagen, soweit sie noch Teilnehmer sind oder noch Teilnehmer waren, es hat sich niemand so verändert wie ich.

Johann Raschke
Das Interview wurde am 22.03.2012 geführt.

Johann Raschke ist 71 Jahre alt. Vor fast 20 Jahren hatte er einen Herzinfarkt. Als vor 5 Jahren bei Johann Raschke Kammerflimmern auftratt, wurde ihm ein Defibrillator eingesetzt. Johann Raschke hat seinen Lebensstil nach der Ornish-Therapie umgestellt, d.h. er ernährt sich weitestgehend vegetarisch und fettarm, nimmt an einer Ornish-Gruppe teil und macht täglich Yoga.

Alle Beiträge von Johann Raschke

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben