Patientenbeitrag

Kurt Hoffmann hat feste Regeln für seinen täglichen Speiseplan



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das wichtigste natürlich, also eines der ganz großen wichtigen Dinge, ist in jeder Beziehung Gemüse. Wir holen in der Saison viel Gemüse aus dem Garten, ansonsten kaufen wir das. Bei unserer mittäglichen Ernährung gibt es grundsätzlich, jeden Tag seit 16 Jahren, eine Vorspeise. Das ist [bunt gemischter] Salat Möglichst Saisondinge, die eben frisch sind. Es gibt eine Hauptspeise [und eine Nachspeise]. Also es gibt in unserem Haushalt für mich weder Butter noch Margarine noch Öl. Null, absolut Null. Auch in den Kuchen ist das nicht drin. Da ist dann ein Hefeteig oder ein sonstiger Teig [Biskuitboden]. Nun braucht der Mensch aber Fett, das ist natürlich ganz wichtig. Das Fett entnehmen Sie dem Vollkorngetreide – Brot, Brötchen und Müsli, in den unterschiedlichste Formen, wie Sie wollen. Dann kommt noch Obst in allen Varianten. Pro Tag etwas, was wir so in die Hände bekommen. Schlicht und einfach deshalb, weil sie sonst zu viel Zucker zu sich nehmen. Und von Zucker sollten sie nicht Unmengen zu sich nehmen. Das kann schon süß sein. Also ich esse nämlich alles, was nicht süß ist, esse ich nicht so gern. Auch bei Kuchen, aber das immer gemäßigt und nie so viel, dass das mein Gewicht oder so etwas beeinträchtigt.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 26.03.2012 geführt.

Kurt Hoffmann ist 76 Jahre alt. Vor über 15 Jahren wurden bei ihm mehrere Stenosen festgestellt. Aufgrund seiner umgehenden Lebensstilveränderung bildeten sich Kollaterale, sodass Kurt Hoffmann eine Dilatation vermeiden konnte. In seiner Lebensstilveränderung orientiert sich Kurt Hoffmann an den Regeln von Dean Ornish. Dies beinhaltet eine streng fettarme, vegetarische Ernährung und täglich mindestens eine halbe Stunde Bewegung.

Alle Beiträge von Kurt Hoffmann

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben