Patientenbeitrag

Anfänglich bereiteten die Alters- und Leistungsunterschiede in der Herzsportgruppe Uwe Siebert etwas Probleme



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Es ist mir ja auch nicht gerade einfach gefallen, da zum Herzsport zu gehen und der Jüngste zu sein. Wenn der Älteste schon 90 ist, ich sag es jetzt mal so, es ist dann auch „halleluja, wo bist du denn hier gelandet“. Aber man muss das dann überwinden können. Ich bin der Jüngste bei denen und der Älteste ist 90 und es gibt Patienten, die können noch drei Runden rennen. Ich kann es nicht. Das war dann deprimierend zu sehen, was man so schafft und was man versucht zu schaffen.

Irgendwann habe ich auch geschnauft wie eine Dampflok aber irgendwo habe ich mir gesagt, „geh, das schaffst du“. Und die Therapeutin, die dabei ist: „Wenn es nicht so schnell geht, dann lauf mit. Und nicht hier, du musst die drei nicht einholen, die da ein bisschen joggen.“ Da sind drei eben dabei, die fangen dann an zu joggen, die haben es aber eben geschafft. Die haben mir auch ein bisschen Mut gemacht, manche Leute. Sieh zu, du schaffst das schon.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 07.02.2011 geführt.

Uwe Siebert ist 43 Jahre alt. Im Jahr 2009 erlitt er zwei Herzinfarkte. 2010 wurden ihm 5 Stents eingesetzt. Seinen körperlich anspruchsvollen Beruf in der Baubranche kann er seitdem nicht mehr ausüben. Damit umzugehen musste er erst lernen. Er hat seine Ernährung umgestellt und bewegt sich regelmäßig. Insgesamt hat er dadurch 14 kg abgenommen. Stress vermeidet er heute.

Alle Beiträge von Uwe Siebert

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben