Patientenbeitrag

Obwohl früher nie ein sportlicher Typ, hat Ronald Dietrich über einen Gesundheitssportverein seinen Spaß an Bewegung entdeckt



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich wäre ohne diese Herzoperation niemals auf die Idee gekommen, außer viermal im Jahr vielleicht Kegeln oder Bowling, irgendeinen Sport zu treiben. Also ich war nie sportlich, wenn man das so will, ich hatte auch nie das Bedürfnis, mich sportlich zu betätigen. Und hier bin ich dorthin gekommen, habe gedacht: „Oh ne Muckibude, wer weiß, was da alles für Leute, für junge Leute [sind].“ Und hatte mich dort bloß mal umgesehen und hatte mich mal erkundigen wollen. Und da habe ich gesehen: Es sind vorwiegend 60+. Ich war zu der Zeit ja noch nicht 60, ich war ja zu der Zeit gerade mal so 50+, aber es waren viele Leute meines Alters, wenig Jüngere und viele Ältere und da habe ich gedacht, na das kann eigentlich ja nur gut sein. Dann hatte ich mich ein bisschen umgehorcht, da war das einer der größten Sportvereine [hier in der Umgebung] und da wird ein breites Spektrum an altersgerechtem Sport angeboten. Und da ich lauter Gleichaltrige dort raus- und reingehen sah und auch relativ viel los war in dem Haus, habe ich gedacht, das ist vielleicht doch okay. Ich wusste ja nicht, auf was ich mich einlasse, und dann ging das eben los mit dem Ergometer und das eben mit diesen vorgeschriebenen Belastungsgrenzen, auf die dann auch geachtet wurde. Also einschließlich des maximalen Puls und die Zeit auch begrenzt und das dann immer weiter gesteigert und das dann zweimal die Woche. Habe dort ein halbes Jahr erst mal nur Ergometer zweimal wöchentlich gemacht, zweimal wöchentlich 15 Minuten. Im August 2002 hat man mich dann gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, noch ein bisschen was anderes mitzumachen, ob ich Lust hätte, Volleyball mitzuspielen, mich noch ein bisschen anderweitig zu betätigen. Das habe ich dann auch gemacht. Mit den Leutchen bin ich jetzt seit 2002 seit 2002 zusammen. Man musste sich insofern dran gewöhnen oder ich, dass eben einige andere, schon besser spielen konnten oder dies und jenes schon besser konnten als ich, da ich das schon seit über 20 Jahren nicht mehr gemacht hatte. Und da war das natürlich so, dass es da doch etliche Unterschiede gab. Daran musste ich mich gewöhnen, aber ansonsten habe ich mir gesagt, „jetzt hast du dich entschieden, dass du nun nicht mehr aufm Ergometer rumsitzen willst, sondern was anderes machen willst, jetzt beißt du dich einfach da durch.“

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 02.07.2012 geführt.

Ronald Dietrich ist 69 Jahre alt. Vor etwa 10 Jahren wurden ihm zwei Bypässe gelegt und eine neue Herzklappe eingesetzt. Daraufhin hat Ronald Dietrich das Rauchen aufgehört und sich bei einem Gesundheitssportverein angemeldet und spielt seitdem zweimal pro Woche mit anderen Herzpatienten Volleyball. Auch bei der Ernährung hat der heute 69-Jährige einiges verändert: Ronald Dietrich isst mittlerweile fett- und fleischärmer, trinkt keinen Alkohol mehr und isst regelmäßig Fisch.

Alle Beiträge von Ronald Dietrich

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben