Patientenbeitrag

An seiner Herzsportgruppe schätzt Ronald Dietrich besonders die entstandenen Freundschaften



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Wir sind so eine Truppe da. Es ist wirklich so, uns trennt eigentlich mittlerweile nur noch der Tod oder schwere Erkrankungen, dass dann einer nicht mehr kommen kann. Ansonsten sind die Leutchen, da sind etliche, mit denen bin ich schon zehn Jahre zusammen. Das ist nun mittlerweile so, dass sich auch umeinander gekümmert wird. Als ich voriges Jahr zum zweiten Mal herzklappenoperiert worden bin – alleine diese Herzlichkeit mich wieder gesehen zu haben und zu sehen, wie es mir geht und dass ich wieder da bin und dass ich wieder optimistisch bin, dass ich irgendwann wieder mit einsteige, ist so aufbauend und macht so viel Mut. Und das war eben wirklich, dass die hier auch zu Hause angerufen haben, mich grüßen lassen haben, dass einer dann auch mal einer mal da drüben gewesen ist, mich mal besucht hat. Das ist ja, nachdem man dann irgendwann einmal aus so einem Arbeitsprozess raus ist… Wenn dann von den Leutchen dann ein Gruß gekommen ist oder wenn die sich mal erkundigt haben, das hat ja auch der Frau geholfen, dass sie auch gemerkt hat, sind eigentlich ja ganz dufte Männer. Nein, das ist einfach diese Gemeinschaft, die ist irgendwie doch wohltuend und hilft auch, fördert auch, dass man wieder auf die Beine kommt, wenn man dann durchziehen möchte. Das ist zum Beispiel auch so was Wichtiges, finde ich. Wenn man merkt, na ja, es vermisst dich ab und zu auch mal jemand.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 02.07.2012 geführt.

Ronald Dietrich ist 69 Jahre alt. Vor etwa 10 Jahren wurden ihm zwei Bypässe gelegt und eine neue Herzklappe eingesetzt. Daraufhin hat Ronald Dietrich das Rauchen aufgehört und sich bei einem Gesundheitssportverein angemeldet und spielt seitdem zweimal pro Woche mit anderen Herzpatienten Volleyball. Auch bei der Ernährung hat der heute 69-Jährige einiges verändert: Ronald Dietrich isst mittlerweile fett- und fleischärmer, trinkt keinen Alkohol mehr und isst regelmäßig Fisch.

Alle Beiträge von Ronald Dietrich

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben