Patientenbeitrag

Durch professionelle Anleitung bei der Meditation lernte Friedrich Roth sich voll auf seinen Körper zu konzentrieren



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das sollte man unter Anleitung lernen. Das ist nicht so einfach. Vor allen Dingen auch anfangs kann ich mich noch entsinnen, wenn man dann auf der Matte liegt und die Arme neben sich liegen hat, dann die Gedanken immer da drauf konzentrieren, was derjenige eigentlich vorne sagt – die Gedanken, die schweifen immer ab. Die konzentrieren sich nicht darauf. Die denken an alles Mögliche, nur nicht an das, was da vorne passiert. Und anfangs ist das meines Erachtens gar nicht so einfach. Aber das kann man machen. Ich meine, das gilt eigentlich auch für Leute, die sehr nervös sind oder so, die sollten das auch machen und nicht nur Herzkranke. Also so ein Kurs, der tut richtig gut. Bei mir war das auch so, wenn ich dann Meditation gemacht habe, fühlt man sich entspannt. Aber ich sage mal, einige Stunden später kommt man doch wieder in diesen Trott rein. Das heißt, einmal Meditation machen nutzt nichts. Man muss also schon einen Kursus machen und sollte, wenn man merkt, dass man noch nicht so weit ist, das auch immer weiter machen. Heute mache ich nicht mehr Meditation in dem Sinne wie früher, sondern nur noch kurz und lasse das dann übergehen in die Atemübung und mache dann Yoga. Also ich sage mal, nur ein kurzes Konzentrieren darauf, was ich jetzt mache. Das ist beim Yoga genauso, wenn man die Übungen macht. Man sollte da auch nicht hergehen und dann, was weiß ich, sage ich mal den Arm heben und dann denken, „gleich muss ich aber noch einkaufen“. Ich sage, man soll sich dann auch darauf konzentrieren, was man gerade macht. Mir ist das früher auch schon passiert, dann habe ich die Übungen gemacht, so hintereinander und dann habe ich aber an ganz was anderes gedacht und dann habe ich überlegt: „Hast du die Übung jetzt schon gemacht oder nicht?“

Friedrich Roth
Das Interview wurde am 22.03.2012 geführt.

Friedrich Roth ist 70 Jahre alt. 1995 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem ernährt er sich nach der Ornish-Diät, fährt bei gutem Wetter alle Wege mit dem Rad und macht täglich Yoga. Auf diese Weise hat er 20 kg abgenommen. Obwohl er seinen Lebensstil so grundlegend änderte, mussten ihm 2007 vier Bypässe gelegt werden. Die Ärzte bescheinigtem ihm jedoch, dass seine neue Lebensweise ihm vermutlich das Leben gerettet hat.

Alle Beiträge von Friedrich Roth

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben