Patientenbeitrag

Stressabbau war für Friedrich Roth die schwerste Veränderung



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Diesen Stress abzubauen war an und für sich die größte Herausforderung, weil ich immer so ein bisschen impulsiv war und mich immer gleich aufgeregt habe. Das war an für sich das Schwierigste. Das Essen und so war gar nicht so schwer. Da sagt man zwar anfangs auch: „Da ist ein schönes Stück Fleisch, aber lass es lieber sein.“ Aber das war eigentlich nicht so schwer. Der Stressabbau war eigentlich das Schwerste. Muss man irgendwie ein bisschen über sich hinaus wachsen. Man sagt ja auch, die vielen Herzprobleme, die sind zwar auch erblich bedingt, aber Stress, Rauchen, Trinken tut auch einiges. Die Ornish-Gruppe, die hat mir sehr geholfen, dass man erklärt bekam, wie man Stress abbauen kann. Dass man erst hinterfragen soll: „Lohnt sich das überhaupt, sich darüber aufzuregen? Wie ist die Situation?“ Die Situation nochmal zu überdenken, das hat also sehr geholfen. Ich glaube, ohne die Gruppe wäre es wesentlich schwerer gewesen. So ist man wesentlich schneller da reingekommen, dass man eben Stress mehr abbauen kann. Und wie gesagt, in der Firma natürlich auch, dass ich eine andere Stelle bekommen habe, wo nicht so viel Stress herrschte, wo nicht so viel zu tun war, hat natürlich auch dazu beigetragen.

 

Friedrich Roth
Das Interview wurde am 22.03.2012 geführt.

Friedrich Roth ist 70 Jahre alt. 1995 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem ernährt er sich nach der Ornish-Diät, fährt bei gutem Wetter alle Wege mit dem Rad und macht täglich Yoga. Auf diese Weise hat er 20 kg abgenommen. Obwohl er seinen Lebensstil so grundlegend änderte, mussten ihm 2007 vier Bypässe gelegt werden. Die Ärzte bescheinigtem ihm jedoch, dass seine neue Lebensweise ihm vermutlich das Leben gerettet hat.

Alle Beiträge von Friedrich Roth

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben