Patientenbeitrag

Den Laptop auch mal ruhen lassen – durch Verhaltensänderung versucht Christian Merk seinen Stress zu reduzieren



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Was letztlich ausschlaggebend ist, ist glaube ich, eine geistig-seelische Veränderung und das tatsächliche Umsetzen in einen veränderten Lebensstil. Weniger stressig und mehr auf das Hier und Jetzt [gerichtet]. Im Grunde, eine genussvollere Art von Leben zu haben. Das ist, glaube ich mindestens genauso wichtig, wie eine solide Medikation. Die auch immer mal wieder ein bisschen feinjustiert wird. Und eine gute Betreuung bei einem erfahrenen Kardiologen finde ich unerlässlich, Grundvoraussetzung. Aber das ist nur die Pflicht. Die Kür, die häufig auch schöner anzusehen ist, ist diese Verhaltensstiländerung. Und damit werde ich mich weiter intensiv beschäftigen. Es ist die Reduktion von potenziell Stress auslösenden Ereignissen. Das bezieht sich nur auf die letzten eineinhalb Jahre. Da habe ich gesagt, „gut, das funktioniert nicht mehr. Das hat keinen Sinn“. Aber ansonsten, die letzten 25 Jahre, seit ich nicht mehr in dem Hochschulbereich bin und selbstständig bin, ist es praktisch nur die Tatsache, es gelernt zu haben mit Stress anders umzugehen, das nicht mehr so sonderlich an mich ranzulassen: Wenn ich unterwegs bin wie letzte Woche die ganze Woche, nehme ich keinen Laptop mit. Ich habe keinen Tablet-Computer, ich bin dann eine Woche lang mit Mails nicht erreichbar. Und das ist ein ungeheurer Genuss, nicht erreichbar zu sein. Das muss man sich einfach ab und zu mal gönnen, da nicht ranzugehen und keine Mails zu beantworten. Das ist ganz wichtig. Nichterreichbarkeit ist heute ein Luxus.

Christian Merk
Das Interview wurde am 27.03.2012 geführt.

Christian Merk ist 64 Jahre alt. Bereits vor über 20 Jahren hatte Christian Merk eine akute Kardiomyopathie, welche der damals 38-Jährige durch eine umfassende Lebensstilveränderung innerhalb weniger Jahre in den Griff bekam. Vor vier Jahren jedoch wurde Christian Merk eine koronare Herzerkrankung diagnostiziert. Aufgrund vieler Jahre Rauchen leidet Christian Merk darüber hinaus unter einer schweren COPD. Er treibt für Herz und Lunge zweimal wöchentlich Lungensport, hat den Stress in seinem Leben reduziert und achtet – auch aufgrund seiner Diabetes – auf eine fleisch- und fettarme Ernährung. Durch seinen gesunden Lebensstil und die Rauchentwöhnung kann Christian Merk trotz seiner Krankheiten sein Leben genießen und seien Werte stabil halten.

Alle Beiträge von Christian Merk

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben