Patientenbeitrag

„Entweder es gibt etwas Vegetarisches oder wir kommen nicht“ – so brachte Ortwin Viererbe seinen Bekanntenkreis dazu, seine Lebensstilveränderung zu unterstützen



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Wir haben in unserem Bekanntenkreis eine Familie gehabt, die dann mal wirklich so gekocht haben, wenn wir dort zu Besuch kamen. Aber alle anderen, die haben sich einen Spaß daraus gemacht, die haben ordentlich fett weiter gekocht. „Und nun sieh mal zu, wie du zurechtkommst.“ Wenn wir eingeladen waren bei Familienfeiern oder bei Freunden, dann konnten wir sozusagen nur die Garnituren essen. Alles andere konnten Sie gar nicht anrühren. Also die Anfangsphase war doch schon recht schwierig. Die Lebensweise so total zu ändern. Und das Problem ist, in der Gesellschaft, in der wir leben, so aufzutreten. Wir sind oft auf Festlichkeiten eingeladen gewesen zu Anfang, auch nach der Herzoperation. Sie stehen da wie so ein kleiner Dummer. Sie haben einen Teller in der Hand. Ja was nimmst du denn nun? Da ist zum Beispiel das Gemüse, angerichtet mit wer weiß was für Fett und Öl. Sollen Sie das denn nehmen? Also lassen Sie es. Hinten am Ende der Tafel kommen Sie an – Petersilie, mehr haben sie da nicht. Ganz ehrlich. Es ist aber mittlerweile so bei uns in der Familie: Wenn Feiern sind, dann wird für uns extra vegetarisch gekocht, das muss ich dazu sagen. Wir bestehen auch darauf, wenn wir zu irgendeiner Feier gehen: „Wir kommen nur wenn ihr auch was Vegetarisches für uns habt. Fettlos.“

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 11.08.2012 geführt.

Ortwin Viererbe ist 73 Jahre alt. Vor fast 20 Jahren wurden ihm 4 Bypässe gelegt. Seitdem ernährt er sich fett- und fleischarm und dafür mit viel Obst und Gemüse. Er führte regelmäßige Spaziergänge in seinen Alltag ein, nahm deutlich ab und ging vorzeitig in den Ruhestand. Dass seine Lebensumstellung erfolgreich war, zeigte sich drei Jahre später: Bei einer Kontrolluntersuchung stellte sich heraus, dass sich vermutlich durch die neue Lebensweise Kollaterale gebildet hatten und der KHK entgegenwirken. Ortwin Viererbe lebt seit 10 Jahren in Spanien.

 

Alle Beiträge von Ortwin Viererbe

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben