Patientenbeitrag

Seit Günter Ostfeld sein Gewicht reduziert hat, ist er beweglicher und fühlt sich besser



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das erste einschneidende Erlebnis war, dass ein Arzt mir klarzumachen versucht hat, dass ein bisschen Gewicht weniger das Herz schon wesentlich entlasten kann, und der hat mir erzählt: „Stellen Sie sich mal vor, Sie haben 10 Pfund Kartoffeln und müssen jetzt 4 Stockwerke hochgehen. Das würden Sie bestimmt merken.“ – „Naja schon.“ – „Also wenn Sie diese 10 Pfund weniger hätten, dann ist das Herz um diese Last erleichtert.“ Das hat sich bei mir so eingebrannt, dass ich gesagt habe, der Mann hat Recht! Ich hatte damals um die 84 Kilo und habe dann nach der Reha, bei der man ja auch schon abspecken muss, so langsam angefangen, wirklich abzunehmen. Nicht nur durch Bewegung, sondern auch durch gezielte Ernährung – in den Rehakliniken sowieso Gang und Gäbe. Und habe da gemerkt: Es ist eigentlich leichter, als man sich das vorstellt. Natürlich, in der Rehaklinik lernt man dann auch mit bestimmten Nahrungsmitteln umzugehen, man wird geschult sogar in der Küche hin und wieder. So ist es mir jedenfalls ergangen. Und zu Hause habe ich dann anschließend mit meiner Frau auch nochmal einen Kochkurs der AOK besucht, damit sie das auch begreift und weiß, was sie künftig zu machen hat. Ja und dann habe ich also viele Monate mein Frühstück mit Äpfeln befriedigt und habe dann wirklich sukzessive abgenommen. Als ich gemerkt habe, dass mir das alles viel leichter fällt, Treppen steigen, die ganze Belastung.
Ich merke schon, dass ich mich anders bewegen kann als vorher, obwohl ich vorher jünger war natürlich, da war ich ja 53 erst. Aber ich habe schon gemerkt, dass diese paar Pfunde, die da runter gegangen sind, mir das Leben erleichtern. Man kommt schneller in Schwung, man hat auch mehr Kraft, weil man das ja antrainiert. Ja. Das sind meine Erfahrungen. Gewicht ist ein Wesentliches.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 12.12.2011 geführt.

Günter Ostfeld ist 80 Jahre alt. Mit 53 Jahren hatte er einen Herzinfarkt, auf den bis heute mehrere Stents und Bypass-Operationen folgten. Seit dem Herzinfarkt nimmt Günter Ostfeld regelmäßig an einer Herzsportgruppe teil und hat sein Gewicht reduziert.

Alle Beiträge von Günter Ostfeld

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben