Patientenbeitrag

Heute bewegt sich Matthias Voss im Alltag viel öfter und bewusster



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich kann nicht zu jemandem sagen “Du musst jetzt dreimal die Woche in die Herzsportgruppe gehen”, wenn der sagt “Ich habe den und den Job, ich kann das zeitlich einfach nicht.” Okay, dann mach es zweimal. Mach aber andere Dinge einfach bewusst. Früher bist du spazieren gegangen, heute gehst du bewusst spazieren, ohne Hektik, ohne Stress, du gehst einfach in aller Ruhe mal spazieren. Bewusst etwas tun ist ja auch viel intensiver. Wenn ich heute spazieren gehe, mache ich das auch bewusster und sage mir „Ach jetzt gehe ich spazieren.” Früher bin ich spazieren gegangen und habe gesagt “Mist, jetzt muss ich wieder laufen, warum fährst du nicht mit dem Auto?” Ich habe im Krankenhaus gesagt bekommen „Das war das letzte Mal, dass Sie mit dem Aufzug gefahren sind.“ Da habe ich erst gesagt „Der hat sie nicht mehr alle, was will der denn von dir?“ Ich fahre seitdem keinen Aufzug mehr. „Aufzug fahren Sie nur, wenn Sie schwere Lasten bewegen müssen.“ „Sind sie schwer?” Sage ich „Ja schon“. „Ja, aber nicht so schwer, dass Sie nicht die Treppe laufen können“. Stimmt. Also laufe ich Treppenstufen. Und das spielt keine Rolle wie viele Stockwerke. Es spielt keine Rolle.
Mache ich mir überhaupt keine Gedanken drüber. Überhaupt nicht. Wenn meine Tochter und meine Frau in den Aufzug einsteigen, nehme ich die Treppe.

Matthias Voss
Das Interview wurde am 04.08.2011 geführt.

Matthias Voss ist 42 Jahre alt. Vor einem Jahr erlitt er einen Herzinfarkt, in dessen Folge er seine Lebensweise komplett verändert hat. Nach dem sofortigen Rauchstopp hat er seine Ernährung umgestellt und geht mehrmals pro Woche zum Herzsport. Aufgrund dieser Veränderungen und der psychotherapeutischen Hilfe geht es ihm heute gut.

Alle Beiträge von Matthias Voss

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben