Patientenbeitrag

Siegfried Gerlach verbindet alltägliche Tätigkeiten mit körperlicher Aktivität



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Aber grundsätzlich wenn ich hier etwas habe was nicht schwer zu tragen ist, wenn ich zum Baumarkt fahre und so weiter, da fahre ich dann mit dem Auto hin, aber ansonsten zum Einkaufen und rum gehen oder Bibliothek und so weiter, das erledige ich alles zu Fuß. Das kann man ganz gut, das kann man ganz gut machen, das ist für mich ausgeschlossen dass ich da meinen Wagen raus hole. Das kommt mir gar nicht in den Kopf rein, was für andere dann eine Selbstverständlichkeit ist. “Ich fahre mal eben Brötchen holen”, ehe ich den Wagen aus der Garage habe, bin ich schon da ja. Oder ich sage auch mal, wenn ich hier draußen viel zu tun habe, hier stand alles voller riesiger Bäume, die habe ich alle selber gefällt oder zum Teil auch fällen lassen und die habe ich alle klein gehackt, das ist natürlich für mich auch dann eine Ersatzbeschäftigung, dass wenn ich zwei Stunden lang hacke, das ist schon ganz schön anstrengend. Das kommt jetzt auch noch vor, dann gehe ich natürlich nicht auf das Fahrrad zusätzlich an dem Tag, das ist mir dann zu viel oder wenn ich draußen Rasen mähe da muss ich ja auch hinterher laufen, das ist dann auch etwas, das integriere ich dann schon so, dass ich das alles was ich mache nicht so langsam mache.

Siegfried Gerlach
Das Interview wurde am 18.02.2011 geführt.

Siegfried Gerlach ist 64 Jahre alt. Er hat eine ausgeprägte KHK und erlitt mit Anfang 50 zwei Herzinfarkte. Aufgrund seines täglichen Trainings, der fettarmen Ernährung und des Rauchstopps fühlt Siegfried Gerlach sich heute viel besser und leistungsfähiger als vor der Veränderung seiner Lebensweise.

Alle Beiträge von Siegfried Gerlach

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben