Patientenbeitrag

Stefan Büttner gestaltet sich das Ergometertraining zu Hause angenehm



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Also wie viele Geräte stehen irgendwo auf Dachböden, in Kellern irgendwo rum, ist einfach so. Also man muss da irgendwo eine Möglichkeit haben, weil nur stur zu fahren, an die Wand fahren, da wird man wahnsinnig. Ja das ging mir selbst in der Reha teilweise schon auf die Nerven, dass man da bloß aus dem Fenster raus gucken konnte. Man hatte nur links und rechts noch einen neben sich mit dem man eine Runde schnacken konnte, aber ansonsten würde ich irre dabei. Also das ist dann schon klar, Fernseher an und Musik drauf, das ist nett, aber ansonsten ist es schwierig durchführbar eine Stunde auf dem Ding zu sitzen stupide.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 11.03.2011 geführt.

Stefan Büttner ist 37 Jahre alt. Mit 36 Jahren hatte er einen Herzinfarkt und bekam einen Stent eingesetzt. Seit er in der Reha mit Sport und einer gesunden Ernährung begonnen hat, absolviert er regelmäßig sein Ergometertraining zu Hause, bewegt sich oft in der freien Natur, hat seine Ernährung umgestellt und über 20 kg abgenommen.

Alle Beiträge von Stefan Büttner

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben