Patientenbeitrag

Mit dem Ornish-Programm hat Andreas Engel zu einer fleischärmeren Ernährung gefunden


Zum Ornish-Programm gehört ja auch die Umstellung der Ernährung. Im Prinzip ist das Programm, wie es Ornish in seinen Büchern beschrieben hat, eine fast vegetarische Ernährung. Ich schicke voraus, ich habe diesen Aspekt noch nicht so hundertprozentig umgesetzt, obwohl ich das ganz klar für mich als Zielsetzung auf die Fahne geschrieben habe, da hinzukommen. Ich habe aber sehr wohl vieles verändert: Ich achte absolut darauf, welche Nahrungsmittel wie viel Fett enthalten. Das ist schon so ein Automatismus, dass ich die Verpackungen umdrehe und auf die Ernährungstabelle gucke, wo die Fettwerte draufstehen und die Leistungswerte auch draufstehen und so weiter. Das heißt, wir haben unsere Ernährung schon stark anders gewichtet mit dem Hauptgewicht auf Gemüse und frischen Sachen. Das ist auch etwas, was Ornish in seinem Programm eben klar beschreibt: Möglichst viel Obst, möglichst viel Gemüse, kein Fleisch oder sehr, sehr wenig Fleisch. Das gibt es noch ab und zu, aber es ist wirklich ganz, ganz wenig inzwischen.

 

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 18.04.2012 geführt.

Andreas Engel ist 59 Jahre alt. Nach einem stummen Herzinfarkt 2009 wurden ihm 6 Stents eingesetzt. Der Wunsch, nicht zu viele Medikamente nehmen zu müssen, und die Angst vor einem Reinfarkt trieben ihn an, sein Leben umzustellen. Dabei stützt er sich auf das Programm von Dean Ornish: Er ernährt sich fettarm und vegetarisch. Um seinen Stress in Griff zu bekommen, hat er sich beruflich verändert und besucht regelmäßig Entspannungskurse.

Alle Beiträge von Andreas Engel

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben