Patientenbeitrag

Seinem Herz zuliebe und wegen des Zuckers trinkt Christoph Lange heute vorrangig Tee



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Früher habe ich sehr viel Schwarztee getrunken. Ich habe umgestellt auf grünen Tee. Es war am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig – heute schmeckt er mir. Ich trinke den sehr gerne. Kaffee trinke ich praktisch gar nicht mehr, weil ich zu Kaffee immer Milch und Zucker möchte. Das gibt es nur, wenn man beim Italiener ist. Dann gibt es einen Espresso – natürlich ohne Milch. Wo ich auch dran bin, es zu reduzieren, sind Fruchtsäfte. Ich habe auf Beerensäfte umgestellt, weil Beeren für das Herz gut sind insbesondere die Blaubeeren und Himbeeren.

Aber das versuche ich auch zu reduzieren. Ich trinke mehr Tee als Säfte, weil man dadurch natürlich jede Menge Zucker zu sich nimmt.

Christoph Lange
Das Interview wurde am 17.07.2012 geführt.

Christoph Lange ist 58 Jahre alt. Anfang 2010 erlitt er einen stummen Herzinfarkt, bei dem kaum Symptome auftreten, obwohl Blutgefäße weitgehend verschlossen sind. Daraufhin unterzog er sich einer OP und bekam Stents eingesetzt.

Die Erkrankung brachte ihn dazu, seinen Lebensstil zu überdenken. Er ernährt sich nach Ornish und hält sich durch tägliche Spaziergänge und kleine Tricks im Büroalltag in Bewegung. Um von seinem stressigen Beruf abzuschalten, betreibt er progressive Muskelentspannung und Yoga.

 

Alle Beiträge von Christoph Lange

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben