Patientenbeitrag

Weil die Versuchung zu groß ist, hat Christoph Lange keine Schokolade oder Ähnliches zuhause vorrätig



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Was ja auch unter Herzgesichtspunkten durchaus zulässig ist, ist ab und zu siebzigprozentige Bitterschokolade zu essen. Das ist ja zulässig, sich da ein Rippchen zu nehmen. Das habe ich wieder abgeschafft. Hatte ich immer da, aber schwuppdiwupp, ein, zwei, drei, vier [Rippchen]… Nein, ich habe wieder keine [Schokolade] mehr da. Da ist einfach die Verführung zu groß. Deshalb habe ich nach Möglichkeit nichts zu Hause. Das gibt es nur außerhäusig. Wenn das jetzt im Kühlschrank wäre, dann wäre die Verführung wahrscheinlich zu groß. In einem Sterne-Lokal mal was Tolles essen, das macht man ja nicht jeden Tag. Dann hat das einen Ausnahmecharakter und dann ist dort der richtige Rahmen dafür.

Christoph Lange
Das Interview wurde am 17.07.2012 geführt.

Christoph Lange ist 58 Jahre alt. Anfang 2010 erlitt er einen stummen Herzinfarkt, bei dem kaum Symptome auftreten, obwohl Blutgefäße weitgehend verschlossen sind. Daraufhin unterzog er sich einer OP und bekam Stents eingesetzt.

Die Erkrankung brachte ihn dazu, seinen Lebensstil zu überdenken. Er ernährt sich nach Ornish und hält sich durch tägliche Spaziergänge und kleine Tricks im Büroalltag in Bewegung. Um von seinem stressigen Beruf abzuschalten, betreibt er progressive Muskelentspannung und Yoga.

 

Alle Beiträge von Christoph Lange

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben