Patientenbeitrag

Durch gesunde Ernährung und Gewichtsabnahme braucht Bernhard Dinter keine Diabetes-Medikamente mehr



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das, was mich dann eigentlich so am meisten belastet hat, war dann eben so die diese Art und Weise, wie man dort hin gestellt wird: Das ist jetzt ein für alle Mal so, da gibt es schulmedizinisch gesehen kein Entrinnen. Und das ist eine Art, die ich eigentlich in meinem Leben, egal ob nun auf der schulmedizinischen Ebene oder auf irgendwelchen anderen Ebenen, habe noch nie gelten lassen. Und darum haben wir dann eben sehr sehr schnell mit meiner Frau zusammen gesucht, was können wir denn zusätzlich tun? Und da war noch ein Bereich, was mich dort im Krankenhaus dann ziemlich stark belastet hat, dann wurde gleich am dritten Morgen wurde ein Zuckertest, so ein Toleranztest dann eben gemacht und dort war dann der Organismus letztendlich noch viel zu schwach und da hat man mir sozusagen auch eine Diabetes dann diagnostiziert. Und das war das Erste, was ich dann nach dem Krankenhaus auch wieder abgebaut habe. Erst mal durch Gewichtsabnahme, das war so der wichtige Bereich und das ging erstaunlicherweise eben nach diesem Herzinfarkt ohne Probleme. Wo ich also Jahre lang immer dran gearbeitet habe und es hat nie funktioniert – nach diesem Herzinfarkt ging das problemlos ohne irgendwelche Anstrengungen. So unangenehm, wie das in diesem Fall dann war, aber der interessante Nebeneffekt dann, um auch gewichtsmäßig eben dann herunterzukommen.

Und diese Veränderung hat dann also wirklich so viel gebracht, dass ich inzwischen von den ganzen vielen Medikamenten, die ich aus dem Krankenhaus dann eben mitbekommen habe – das waren eine ganze Menge, zehn Mittel allein vom Krankenhaus. Wobei dann die Ärztin hier vor Ort schon erstmal vier Mittel gleich abgesetzt hat und mich dann auch unterstützt hat, hatte gemeint, wenn ich noch etwas abnehme würde, könnte ich sicherlich mit der Diabetes das am Schnellsten schaffen und das habe ich dann auch sehr sehr schnell. Und diese Leistungsfähigkeit, das war eben auch dieser Bereich über das Gehen, also zügiges Gehen, nicht Joggen oder sonst irgendwie Rennen, sondern einfach nur sehr sehr schnelles Gehen und das hat mich einfach wieder so in diese Fitness hinein gebracht, dass ich auch wieder entsprechend leistungsfähig bin. Das war ich vorher alles nicht mehr. Auch vor dem Herzinfarkt konnte ich mich also nicht annähernd so leicht bewegen wie jetzt und das war schon oder ist schon ganz interessant.

Bernhard Dinter
Das Interview wurde am 23.02.2012 geführt.

Bernhard Dinter ist 57 Jahre alt. 2011 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem hat er stark abgenommen, achtet darauf weniger zu essen und vor allem darauf, was er isst. Er sagt, er kocht wieder mehr selbst, isst mehr Vollkornprodukte, Gemüse und weniger Fleisch.

Alle Beiträge von Bernhard Dinter

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben