Patientenbeitrag

Matthias Voss isst heute andere Lebensmittel als früher und bereitet diese fettarm zu



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Also mengenmäßig konnte ich schon immer viel essen, aber es ist wirklich, was ich esse. Also Hausmacherwurst zum Beispiel, das meide ich komplett. Es gibt auch viel Geflügel. Ich esse viel Hähnchen, Rindfleisch und ich esse auch Schweinefleisch, aber wenig. Und das Schnitzel eben dann nicht paniert, sondern unpaniert. So diese kleinen Dinge ganz einfach.
Zum Beispiel mit Olivenöl oder ohne Fett, je nachdem, was es ist. Ob es jetzt Hähnchenbrust ist für einen Salat, das mache ich dann meistens ohne Fett und ansonsten immer mit Olivenöl oder Rapsöl.
Schneiden sie einfach auf in Streifen, in die Pfanne rein, drei- viermal geschwenkt und fertig. Sie können ja auch mit Wasser braten. Da machen sie einfach Wasser rein in die Bratpfanne. Geht auch.
Mittlerweile ist es so, das ist also die die Art und Weise, wie man mir beigebracht hat zu kochen in der Reha. Das heißt, einmal die Woche fleischlos und zweimal die Woche Fisch und gedünstet, nicht in Fett gebraten, viel Gemüse, viel Obst. Also wenn tagsüber der Hunger zwischendrin kommt, dann wird Obst gegessen. Es wird morgens was gefrühstückt, es wird gefrühstückt bevor ich in die Herzsportgruppe gehe, zum Training und es wird auch nicht mehr so spät gegessen, so wie das früher war. Spätestens 18.30 Uhr wird gegessen, sodass das auch ein ganz anderes Volumen angenommen hat vom Essen her.

Matthias Voss
Das Interview wurde am 04.08.2011 geführt.

Matthias Voss ist 42 Jahre alt. Vor einem Jahr erlitt er einen Herzinfarkt, in dessen Folge er seine Lebensweise komplett verändert hat. Nach dem sofortigen Rauchstopp hat er seine Ernährung umgestellt und geht mehrmals pro Woche zum Herzsport. Aufgrund dieser Veränderungen und der psychotherapeutischen Hilfe geht es ihm heute gut.

Alle Beiträge von Matthias Voss

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben