Patientenbeitrag

Seit Bernhard Dinter nicht mehr so viel unterwegs isst, fällt es ihm leichter, sich gesund zu ernähren



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Durch diese vielen Termine, die wir unterwegs eben auch hatten, ist es uns eben auch nicht gelungen, in den Restaurants unbedingt das zu kriegen, weil das hatte ich am Anfang schon kurz angedeutet, dass man häufig dann riesige Mengen Nudeln bekommt, aber eben kein Gemüse oder riesige Mengen Fleisch, aber nichts anderes dazu. Und mit dem Fleisch ist das sowieso so eine Sache, meine Frau ist Vegetarierin und ich nehme also nur relativ wenig Fleisch zu mir. Aber wenn ich eben nur diese Kohlenhydrate über die Kartoffeln oder eben die Nudeln zu mir nehme und dann häufig, weil es im Restaurantbereich leichter zu kochen ist, viel Sahne und dann kommt nicht mehr viel anderes dazu und ruckzuck ist das Essen dann fertig. Und häufig dann eben auch spät abends dann, irgendwo wenn man mit dem Seminar fertig ist, irgendwo gegen acht oder neun manchmal erst und dann nur hauptsächlich diese Kohlenhydrate, das ist dann eben schon ein bisschen viel. Die sind zwar wichtig als Sättigungsbeilage, aber eben gerade so diese mediterrane Ebene, also viel frische Sachen, Gemüse, was Leichtes, nicht so viel Sahnesoßen, vielleicht mit einer Brühe, das war uns schon klar. Nur eben bei den vielen Terminen, die wir eben permanent hatten, war uns das eben in den Restaurants eigentlich nicht möglich. Und wenn man dann nur ein oder zwei Tage zu Hause ist, dann hat man zu Hause auch nichts mehr gehabt, da ist man manchmal da auch nochmal ins Restaurant gegangen, weil wegen zwei Tagen sich jetzt viel hinlegen, „Ach, lassen wir das lieber, dann gehen wir da auch nochmal Essen“ und sind dann am nächsten Tag ja schon wieder weg. Das hat sich schon verändert und dadurch ist es auch leichter geworden eben mehr wirklich frisches Gemüse, das nicht völlig verkocht ist, und so was dann auch zu sich zu nehmen.

Bernhard Dinter
Das Interview wurde am 23.02.2012 geführt.

Bernhard Dinter ist 57 Jahre alt. 2011 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem hat er stark abgenommen, achtet darauf weniger zu essen und vor allem darauf, was er isst. Er sagt, er kocht wieder mehr selbst, isst mehr Vollkornprodukte, Gemüse und weniger Fleisch.

Alle Beiträge von Bernhard Dinter

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben