Patientenbeitrag

Seinem knurrenden Magen schafft Stefan Büttner mit einem gesunden Snack Abhilfe



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Das war die Hölle am Anfang, nicht das Kassler zu nehmen, sondern dieses Vollkorn- oder Schwarzbrot. Ich sage mal, früher naja, da hat man sechs, sieben, acht Schnitten morgens gegessen und jetzt nur noch zwei. Da knurrt einem echt der Magen. Was hat man dann früher gemacht, wenn einem der Magen knurrte? Ja, Schoko hineingestopft oder ein Stück Fleischwurst und jetzt esse ich halt eine Banane. Also das war echt heftig und heftig ist es immer noch, sage ich einfach mal, wenn ich jetzt einkaufen gehe. Wenn ich von der Arbeit komme, gehe ich an der Metzgerei vorbei. Früher habe ich immer gesagt, “Okay, der Weg von der Wache, der ist lang. Das sind 50 Kilometer bis zu meiner Dienststelle. Dann nehme ich erst mal ein großes Stück Fleisch- oder Mettwurst auf den Weg, das esse ich schon mal”. Das ist jetzt gar nicht mehr. Das ist teilweise echt heftig, dass ich sage, “Nee gibt es nicht“.
Also ich werde von geringsten, also wesentlich geringeren Mengen satt mittlerweile. Ja, früher habe ich immer gesagt, „Okay, für eine Bratwurst machst du die Pfanne nicht heiß. Das ist totaler Quatsch.“ Das geht einfach nicht mehr. Mittlerweile werde ich von einer Bratwurst und zwei, drei Kartoffeln satt. Schöne Salatbeilage dann noch dabei und dann passt das.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 11.03.2011 geführt.

Stefan Büttner ist 37 Jahre alt. Mit 36 Jahren hatte er einen Herzinfarkt und bekam einen Stent eingesetzt. Seit er in der Reha mit Sport und einer gesunden Ernährung begonnen hat, absolviert er regelmäßig sein Ergometertraining zu Hause, bewegt sich oft in der freien Natur, hat seine Ernährung umgestellt und über 20 kg abgenommen.

Alle Beiträge von Stefan Büttner

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben