Patientenbeitrag

Das Wissen über die herzgesunde Zubereitung seiner Speisen sammelte Helmut Röder in der Reha



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Die Erkenntnis war ja da, die Blutfette waren zu hoch, also muss man da was tun. In der Reha ist das dann allgemein ein bisschen auf Schonkost umgestellt. Man ernährt sich anders, man lässt tierische Fette weg bei der Speisenzubereitung. Man isst viel Obst und Gemüse, was ich immer auch schon getan habe, aber wahrscheinlich in einer anderen Form. Man hat das Gemüse anders zubereitet, man hat das fetter zubereitet. Da ist mal ein Stück Speck dazu gekommen. Heute dünstet man es, da gibt es ja ganz feine Methoden und die eigentlichen Ansätze hab ich in der Reha gelernt, wie man das macht. Wir haben auch reichlich Informationsmaterial mitgekriegt, was ich dann mit meiner Frau zusammen mal gesichtet habe und gesagt „Das da könnte auf uns passen“. Und siehe da, das funktioniert auch.

Helmut Röder
Das Interview wurde am 24.02.2011 geführt.

Helmut Röder ist 62 Jahre alt. Mit Mitte 40 hatte er einen Herzinfarkt und in den darauffolgenden Jahren mehrere Stent-Operationen. Er hat in Folge des Herzinfarktes seinen Beruf aufgegeben, das Rauchen aufgehört, sich einen Hund angeschafft und die Ernährung umgestellt.

Alle Beiträge von Helmut Röder

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben