Patientenbeitrag

Seit sich Gerd Kippers Herzleistung massiv verschlechtert hat, trainiert er jeden Tag auf dem Ergometer



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Nach dem Infarkt habe ich auch eine, da hat sich etwas entwickelt: Ich habe also noch ganz gute Leistungen gehabt und habe mich auch noch ganz gut gehalten dann, und habe aber dann jetzt vorheriges Jahr im Frühjahr gemerkt, dass meine Leistung immer schlechter wurde. Habe mich untersuchen lassen und da ist meine Pumpfunktion um 15 Prozent gesunken – und das ist viel bei einer Herzschwäche! Ich habe also jetzt noch eine Pumpleistung von 35 Prozent und da habe ich mir gesagt, da musst du was tun, damit du weiterleben kannst vernünftig. Und habe dann nicht durch die Beratung der Ärzte – denn die haben mir dummerweise gar nichts gesagt – habe mich also im Internet informiert, habe wirklich recherchiert: Was kannst du tun? Ich wusste schon einiges, ich hatte auch schon einiges getan und habe dann vom Sommer vorherigen Jahres bis Ende des Jahres 15 Kilo abgenommen, das habe ich bis heute gehalten. Und fahre jeden Tag Ergometer, so ein Fahrrad, hab ich also oben stehen. So normal Fahrrad fahren, das ist mir zu viel, das schaffe ich nicht mehr. Aber ich fahre jeden Tag 30 Minuten [Ergometer] etwa von 50 bis 80 Watt immer im Wechsel und mache jeden Morgen, jeden Abend nochmal so an die 10 Minuten Gymnastik zur Muskelstärkung. Und das muss ich sagen, das ist das, was mich immer noch in so einem guten Zustand lässt wie ich jetzt bin.

30_2-7-Sport-Bewegung
Das Interview wurde am 08.07.2011 geführt.

Gerd Kipper ist 69 Jahre alt. Er erlitt mehrere Herzinfarkte und hatte eine Bypass-OP. Durch tägliches Ergometertraining, gezielte Gymnastik, bewusste Ernährung und Gewichtsabnahme konnte er seinen Gesundheitszustand stabilisieren, so dass er noch immer seiner erfüllenden sozialen Tätigkeit mit Kindern nachgeht.

Alle Beiträge von Gerd Kipper

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben