Patientenbeitrag

Schonend gegartes Gemüse und knuspriges Kartoffelrösti ohne Fett- Christoph Lange erklärt, wie das funktioniert



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Ich mache mir beispielsweise eine Gemüsepfanne. Statt Öl reinzunehmen, nehme ich ein bisschen Brühe und dann wird das praktisch angedünstet. Dann verdampft das Wasser und dann ist das schon durch. Es ist natürlich eine beschichtete Pfanne, eine der besten, die es gibt. Dann ist das überhaupt kein Problem. Oder was ich vor ein paar Tagen zubereitet habe: Ich habe lange in der Schweiz gelebt und Rösti geht auch. Ich nehme rohe, gehobelte Kartoffeln und hoble noch ein bisschen Möhre rein. Ich lege das in die Pfanne, man muss ein bisschen mit der Temperatur spielen und dann wird das kross, braun und knusprig, so wie Rösti sein müssen, aber ohne jegliches Fett. Das geht problemlos. Geht gut. Was ich mir natürlich auch angeschafft habe, ist ein Dampfgarer. Das heißt, viel Gemüse mache ich im Dampfgarer. Das schmeckt natürlich ganz anders, weil es nicht im Wasser verkocht, sondern es hat einen hohen Eigengeschmack. Dadurch spare ich auch sehr viel Salz. Das Gemüse schmeckt ganz anders. Es hat einfach noch eine ganz andere Konsistenz. Damit brauche ich auch kein Fett und damit komme ich gut über die Runden.

Christoph Lange
Das Interview wurde am 17.07.2012 geführt.

Christoph Lange ist 58 Jahre alt. Anfang 2010 erlitt er einen stummen Herzinfarkt, bei dem kaum Symptome auftreten, obwohl Blutgefäße weitgehend verschlossen sind. Daraufhin unterzog er sich einer OP und bekam Stents eingesetzt.

Die Erkrankung brachte ihn dazu, seinen Lebensstil zu überdenken. Er ernährt sich nach Ornish und hält sich durch tägliche Spaziergänge und kleine Tricks im Büroalltag in Bewegung. Um von seinem stressigen Beruf abzuschalten, betreibt er progressive Muskelentspannung und Yoga.

 

Alle Beiträge von Christoph Lange

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben