Patientenbeitrag

Jürgen Thiele kann mit angepasster Intensität wieder all seinen Aktivitäten nachgehen


Ich habe nach der Bypass-OP im Herzzentrum nachgefragt: „Was ich kann jetzt noch machen?“ Da hat mir der Arzt erzählt: „Passen sie mal auf. Angenommen, Sie bringen Ihr Auto in die Autowerkstatt, weil die Wasserpumpe kaputt ist und der Anlasser. So und dann holen sie das Auto drei Tage später aus der Werkstatt wieder ab, da fragen sie den Meister in der Werkstatt auch nicht, kann ich jetzt wieder richtig Auto fahren?“ – „Ja”, sage ich, „im Klartext: ich kann wieder alles machen?” – „Ja”, sagt er, „wir haben Sie repariert. Da ist eine chronische Erkrankung, da müssen sie drauf achten, das wissen Sie, aber ansonsten funktioniert Ihr Herz wieder mit Einschränkungen. Aber es ist nicht so, wenn sie jetzt mal ein bisschen mehr Druck auf das Herz geben, dass das jetzt streikt. Leben Sie wie vorher.” – Der wusste das auch mit den Weitwanderungen. „Packen Sie sich Ihren Rucksack, wenn Sie wieder fit sind in drei Monaten und dann ziehen Sie los.” – Es gibt schon diese Möglichkeiten, diese Unterstützung von entweder Familie, Ärzten oder Fachleuten zu bekommen.

grüner Mensch streckt Arme in die Luft mit dunkelgrüner Schattierung
Das Interview wurde am 13.03.2011 geführt.

Jürgen Thiele ist 53 Jahre alt und hatte in den letzten fünfzehn Jahren zwei Herzinfarkte. Er hat das Rauchen und Trinken aufgegeben, seine Ernährung umgestellt und wandert viel.

Alle Beiträge von Jürgen Thiele

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben