Patientenbeitrag

Für Bernhard Dinter war der Herzinfarkt im Nachhinein eine Chance, seine Lebensqualität zu verbessern



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

So ein Herzinfarkt ist einfach die riesengroße Chance, sich mal über sein Leben Gedanken zu machen. Wenn man das wirklich tut und sich klar macht, man hat nur dieses eine Leben jetzt als solches im Moment in diesem Körper, dann muss man sich einfach im Klaren sein „Was will ich denn? Will ich so weiter wurschteln, dann kommt der nächste Schlag und dann ist Feierabend.“ Und das war dann auch wieder nicht so, dazu fühlte ich mich dann zu jung und dadurch konnte ich mich dann auch leichter motivieren.

Über diesen Herzinfarkt bin ich dann einfach in diese Situation gekommen diese Kraft aufzubringen, zu sagen „Stopp, so geht das nicht weiter“. Ohne diesen Herzinfarkt hätte ich wahrscheinlich so weiter gewurschtelt, weil ich gesagt hätte, „Nochmal alles neu anfangen, das ist ja ein richtiger heftiger Stiefel Arbeit“. Also das sind richtig viele Unterlagen, die ganzen Skripte verändern, das ist schon sehr sehr viel Arbeit und um das alles zu verändern und neu zu gestalten und solche Dinge. Also das hätte ich sonst so nicht vorher auf die Reihe gekriegt. Und mit diesem Punkt ging das eben so schnell, dass ich diese Entscheidung treffen konnte.

Bernhard Dinter
Das Interview wurde am 23.02.2012 geführt.

Bernhard Dinter ist 57 Jahre alt. 2011 erlitt er einen Herzinfarkt. Seitdem hat er stark abgenommen, achtet darauf weniger zu essen und vor allem darauf, was er isst. Er sagt, er kocht wieder mehr selbst, isst mehr Vollkornprodukte, Gemüse und weniger Fleisch.

Alle Beiträge von Bernhard Dinter

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben