Patientenbeitrag

Durch seine neue Lebensweise hat Joachim Lontke seinen Blutdruck im Griff



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Mein Arzt ist sehr zufrieden mit mir. Er sagt immer, ich bin sein Vorbildpatient. Ja, das ist natürlich auch eine Riesenbestätigung und das tut auch gut, weil Lob immer gut tut. Auch in solchen Ausnahmesituationen, wie ich sie jetzt erlebt habe oder auch noch nach wie vor erlebe. Ich messe zum Beispiel auch jeden Tag meinen Blutdruck. Ich hatte einen Blutdruck von 150, 160 zu 90, zu 95 oder so etwas. Heute habe ich einen Blutdruck, heute Morgen hatte ich einen Blutdruck von 117 zu 73 bei einem Puls von 49. Das ist ein Ruhepuls, der ist da ohne Tabletten einzunehmen. Die halbe Tablette, die dann einfach noch erforderlich ist, die nehme ich danach ein. Also ich messe den Puls erst vorher. Darauf bin ich auch ein bisschen stolz, dass ich diese Situation meines Blutdrucks selber im Griff habe. Und ich merke einfach, das ist für mich der Seismograph, mein Blutdruck ist im ordentlichen Level, also kann ich so weiter machen. Und das ist auch eines meiner großen Ziele. Zu Anfang der Neuzeit musste ich jeden Tag fünf bis sechs Tabletten nehmen. Heute nehme ich nur noch zweieinhalb Tabletten pro Tag und mein Ziel ist es ganz auf die Tablettenzufuhr verzichten zu können. Da das natürlich auch willens- und disziplingeprägt ist – ich glaube, das schaffe ich auch. Das will ich auch schaffen.

Joachim Lontke
Das Interview wurde am 16.04.2012 geführt.

Joachim Lontke ist 57 Jahre alt. Vor 9 Jahren erlitt er einen Herzinfarkt, ohne daraus Konsequenzen für seine Lebensweise zu ziehen. Seit er jedoch vor zwei Jahren einen schweren Schlaganfall erlitt, hat Joachim Lontke sein Leben grundlegend verändert. Er hat über 25 kg abgenommen, ernährt sich herzgesund und bewegt sich regelmäßig. Sein Arbeitspensum hat er ebenfalls drastisch reduziert und an einem Stressbewältigungskurs teilgenommen, um nicht mehr ständig unter Strom zu stehen. Für Joachim Lontke ist das Wichtigste in Bezug auf die Erkrankung, erkannt zu haben, dass er selbst dafür verantwortlich ist, wie er mit sich umgeht.

Alle Beiträge von Joachim Lontke

Schlagworte:
Keine Kommentare zugelassen