Patientenbeitrag

„Nochmal anfangen zu leben, das passiert nicht so jeden Tag“ nach zwei Herzinfarkten möchte Viktor Öhme sein Glück nicht weiter herausfordern



War der Beitrag hilfreich?
Text ein- und ausblenden

Die Psyche macht viel aus. Und das ist sicher, weil man an die Kinder denkt oder so, das gibt einem schon Kraft. Ich war da drei Tage in der Herzintensivstation und da ist so oder so, das kann sich jede Zeit ändern, nicht? Also da hängt man nur, da lebt man ja kaum. Und wenn man da sagt, ich weiß nicht, sehe ich die alle oder nimmer mehr? Weil man ist irgendwie, war immer beim Bewusstsein. Das sind schon so Momente, die schwierig sind. Und das gibt dann auch, wo man sagt „da müssen wir durch jetzt“. Das mobilisiert dann schon alles, dass man auch vielleicht ein bisschen mehr in Kauf nimmt oder sagt: „Das müssen wir ändern. Wenn wir da nochmal rauskommen, dann… so eine Chance kriege ich nie wieder.“ Man hat sonst viele Chancen, aber nochmal anfangen zum Leben, das passiert nicht so jeden Tag.
Ich habe eine Qualitätssteigerung, die möchte ich nicht mehr verlieren. Man kann es ja aus der Sicht auch sehen. Also ich habe jetzt was Besseres erreicht und ich möchte nicht mehr zurückgehen. Dann macht mir das nichts aus, dass sehe ich alles als toll. Ich habe ein Riesenglück gehabt, dass ich so eine Untersuchung gehabt habe und das gut gegangen ist. Ich habe ein neues Leben gekriegt und wenn es so weiter geht, dann bin ich sehr zufrieden.

Viktor Öhme
Das Interview wurde am 09.07.2011 geführt.

Viktor Öhme ist 52 Jahre alt. Mit 50 hatte er seinen ersten Herzinfarkt, ein weiterer folgte ein Jahr später. In Folge dessen hat er seine Ernährung umgestellt und viel mehr Bewegung in seinen Alltag integriert. Er sagt, dass er heute einfach bewusster lebt.

Alle Beiträge von Viktor Öhme

Schlagworte:

Neuen Kommentar verfassen






* Pflichtangaben